Nagelpilz behandeln

Die Überschrift sagt es, es geht um das Thema Nagelpilz. Was ist überhaupt ein Pilz? Solche Pilze nichts mit den Speisepilzen zu tun. Hier sind die diversen Erkrankungen gemeint. Man kann allerdings etwas dagegen unternehmen. Zahlreiche Medikamente sind auf dem Markt und viele bekommt man ohne Rezept. Im Gegensatz zu dem bekannten Fußpilz ist der Nagelpilz viel schwieriger zu behandeln und dauert erheblich länger, bis der Patient davon geheilt ist. Wer etwas daraufhin deutet, es könnte ein Nagelpilz sein, dann sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Eine Selbstbehandlung ist hier kaum ratsam. Viel zu schnell greift er auf die umgrenzenden Nägel über. Und optisch sieht es auch nicht unbedingt schön aus. Zudem treten nicht selten ziemliche Schmerzen auf. Schon deshalb ist ein Arztbesuch unumgänglich. Nur er kann eine exakte Diagnose stellen. Oft anhand einer Pilzkultur. Er kennt verschiedene Möglichkeiten, diese Erkrankung in den Griff zu bekommen und überwacht den gesamten Zeitraum der Therapie.

Nagelpilz behandelnDoch wie nun den Nagelpilz behandeln?

Hat man sich nun doch einmal mit einem Nagelpilz infiziert, wird es ziemlich schwierig ihn rasch wieder loszuwerden. Man sollte auf jeden Fall sooft wie geht Strümpfe, Wäsche, Handtücher und andere Textilien mit 60 Grad auskochen, um die Pilze abzutöten. Passende Schuhe tragen, in öffentlichen Einrichtungen nicht barfuß umher gehen und alle Zwischenräume in denen es feucht sein kann wie beispielsweise Achselhöhlen trocken halten. Denn Pilze mögen es feucht und können in diesem Klima gut gedeihen. Wahrscheinlich wird der Arzt zunächst die befallen Stellen des Nagels entfernen. Dies gilt ebenso während der Behandlung. Denn er stellt ansonsten ständig eine neue Infektionsquelle dar. Speziell den Nagelpilz behandeln kann man mit vielen verschiedenen Medikamenten, den sogenannten Antimykotika. Ob nun Tinkturen, Salben zum auftragen oder zusätzlich noch Tabletten notwendig sind, kann nur ein Spezialist entscheiden. Es ist aber darauf zu achten, das die Einnahme regelmäßig erfolgt. Der befallene bzw. alle befallenen Nägel müssen erst herausgewachsen sein, und das kann sich einige Monate hinziehen. Fingernägel vergehen ca. 3 Monate, bei Fußnägeln kann es doppelt solange andauern.

Nagelpilz behandeln – Was noch wichtig ist

Eine Therapie mit äußerliche Anwendung ist in jedem Fall einer Einnahme von Tabletten vorzuziehen. Natürlich ist entscheidend, wie viel Stellen bereits betroffen sind. Ganz allgemein gesagt, ist es anzuraten, nicht zu lange abzuwarten, bis sich die Erkrankung ein Arzt anschaut. Denn  möglicherweise reicht eine rein äußerliche Behandlung nicht mehr aus wenn sich der Pilz bereits verbreitet hat. Dies kann man aber durchaus umgehen. Was man als Patient sonst noch alles zu diesem Thema wissen sollte, kann man ganz einfach per Mausklick erfahren. Das Internet bietet eine Vielzahl Informationen. Jedoch können die besten Beschreibungen, Hinweise und Tipps keinen Arztbesuch ersetzen.  Auch eine Beratung in Apotheken kann nur eine Ergänzung darstellen. Es ist zumindest keine Kleinigkeit und für viele die an Nagelpilz leiden  ist dadurch sogar die Lebensqualität eingeschränkt. Wer sich für Naturheilkunde interessiert kann aus diesem Bereich außerdem noch Medikamente anwenden. Auch über diverse Hausmittel gegen Nagelpilz kann man sich im Internet schlau machen. Das allerbeste ist jedoch, eine frühzeitige Behandlung.