Wie Sie durch gesunde Ernährung auch ohne Diät schlank werden

Wenn auch Sie endlich den Weg zu einem schlankeren Leben finden möchten, dann geht das auch ohne Diät in der man sich schlank hungert. Gut, neben der gesunden Ernährung ist es auch noch wichtig sich viel zu bewegen und Muskel aufzubauen. Denn wenn Sie Muskel aufbauen, dann bauen Sie fast automatisch das lästige Körperfett ab. Wenn Sie hierüber mehr wissen wollen, dann tragen Sie sich bitte in meinen kostenlosen Newsletter rechts oben ein. Ich werde Sie dann von Zeit zu Zeit Infos zu diesem Thema zukommen lassen.
Wie Sie durch gesunde Ernährung auch ohne Diät schlank werden

Ohne Diät schlank werden

Neben dem Muskelaufbau und einem gezielten Ausdauertraining ist eine gesunde Ernährung von entscheidender Bedeutung um auch ohne Diät schlank zu werden. Schlank werden ohne zu hungern und ohne Diät hört sich gut an, erfordert aber viel Selbstdisziplin. Wer sich gesund ernähren möchte, der sollte sich schon beim Einkaufen Gedanken darüber machen, was er so alles in den Einkaufskorb legt. Kaufen Sie auch nur Lebensmittel die in den nächsten Tagen aufgebraucht werden. Und noch ein Tipp: Gehen Sie nie hungrig zum Einkaufen, denn dann kauft man erfahrungsgemäß mehr ein als man benötigt.
Aber welche Lebensmittel gehören nun für eine gesunde Ernährung in den Einkaufswagen? Wo findet man nun aber die Lebensmittel die uns ohne Diät schlank werden lassen? Wenn man gezielt danach sucht wird man sie auch finden und das nicht nur in der Diät- oder Light-Abteilung. Man findet sie schlanken Lebensmittel im gesamten Geschäft quer durch alle Abteilungen, aber leider findet man gleich daneben die Kalorienbomben und die Produkte die das Abnehmen blockieren. Leider kann man sich auch häufig nicht auf die Angaben der Hersteller verlassen, denn zuckerfrei muss nicht unbedingt heißen, dass kein Zucker im Produkt enthalten ist. Light muss nicht unbedingt kalorienärmer oder fettärmer sein und deutet nicht zwangsläufig auf ein gesünderes Lebensmittel hin. Hier macht es uns die Lebensmittelindustrie wahrlich nicht einfach.
Wie kann man aber nun die Produkte aus dem Sortiment herausfiltern, die für uns zum Abnehmen geeignet sind? Eigentlich ganz einfach, aber wenn man sich noch nicht damit beschäftigt hat, ist es am Anfang etwas zeitaufwändig. Jedes von der Industrie hergestellte Produkt muss eine klare Definition der Zusamensetzung aufgedruckt haben. Anhand dieser Deklaration kann man jedes Lebensmittel bewerten.
Nun aber zurück zu den Lebensmitteln im Supermarkt. Was sollten Sie kaufen. Meistens wenn Sie den Supermarkt betreten, stehen Sie schon in der Obst- und Gemüseabteilung. Hier sollten Sie Ihren Wagen schon ziemlich voll machen. Bei Obst und Gemüse brauchen Sie keine bedenken haben, hier können Sie sich satt essen. Je bunter Ihre Auswahl ausfällt, desto besser. Diese Abteilung ist für unsere gesunde Ernährung sehr wertvoll und hilft uns auf dem Weg schlank zu werden. Obst und Gemüse hat viele Vitamine und Ballaststoffe und schmeckt vor allem sehr gut. Nur bei Trauben, Bananen und Trockenfrüchten sollten Sie etwas vorsichtiger sein aufgrund des hohen Zuckergehalts je nach Reifegrad. Deshalb sind diese Früchte wie Süßigkeiten zu bewerten die die Fettverbrennung blockieren. Auch die häufig empfohlenen Diäten mit Obst wie Apfel-Diät oder Ananas-Diät sind nicht zu empfehlen, da Obst größere Mengen an Zucker enthält und so gut wie kein Eiweiß. Also, auf so eine Diät können wir schon mal verzichten.
Nun zur nächsten Abteilung auf unserem kleinen Rundgang durch den Supermarkt. Wir kommen zu den Müslis. Riesig ist die Auswahl an Müslis, Flocken und Cerealien. Eigentlich so meint man sollte ein Produkt hierfür durchaus gesund sein. Aber viele Müslis oder dergleichen haben viel zu viel Zucker. Hier macht es uns die Lebensmittelindustrie wieder nicht leicht, denn der Zuckergehalt lässt sich oft nicht auf den ersten Blick feststellen. Die Hersteller unterteilen bei der Auflistung der Zutaten, denn auch Honig, Glucose, Maltose, Sirup Lactose usw. ist nichts anderes als Zucker. Hier will uns die Lebensmittelindustrie wieder austricksen.
Wir kommen zu den Backwaren. Es gibt ja unzählig viele unterschiedliche Brotsorten, aber generell sollten Sie immer zu einem Vollkornbrot greifen, denn diese enthalten noch wertvolle Bestandteile des Korns und sind mit Abstand am besten für unsere Ernährung geeignet.  Aber Vorsicht, auch hier hat sich die Lebensmittelindustrie wieder einen Trick einfallen lassen. Viele Verbraucher glauben immer noch Vollkornbrot an der dunkelbraunen Farbe und ganzen Körnern zu erkennen. Hier wird die dunkle Farbe oft durch Beimischungen künstlich erzeugt. Deshalb sollten Sie diese Brote in Ihrem Bäckerei-Fachbetrieb kaufen. Knäckebrot ist nur bedingt zum Abnehmen geeignet, wenn dann nur Knäckebrot aus Vollkorn. Zwieback ist nicht geeignet zum Abnehmen, bitte von der Einkaufsliste streichen. Pumpernickel dagegen ist für Diabetiker und auch für Sie zum Abnehmen geeignet. Erinnern Sie sich an die Ernährungspyramide, Ernährungsexperten empfehlen 4-6 Scheiben Brot am Tag. Wählen Sie überwiegend Vollkornbrot, dann kommen Sie Ihrer gesunden Ernährung schon wieder ein ganzes Stück näher.
Auch der Belag auf unser Brot sollte sorgfältig gewählt werden. Die Lebensmittelindustrie sagt wieder Margarine ist gut und Butter schlecht. Auch das kann man so nicht im Raum stehen lassen. Manche Margarinen sind in ihrer Zusammensetzung wesentlich besser als Butter, andere dafür viel schlechter als Butter. Ich empfehle Ihnen: Bevorzugen Sie hochwertige Pflanzen Margarinen mit einem hohen Anteil an ungesättigtenFettsäuren. Butter bleibt ein Genuss, den keine Margarine der Welt ersetzen kann, deshalb dürfen Sie auch Butter verwenden. Bedenken Sie aber, dass sowohl Butter wie auch Margarine einen hohen Fettanteil besitzen, somit viele Kalorien liefern und deshalb sehr sparsam verwendet werden sollten. Für Marmeladen und sonstige Brotaufstriche gilt gleiches, viel Zucker, daher viele Kalorien deshalb wenn überhaupt sehr sparsam benutzen.
In der Wurst und Käseabteilung sollten Sie immer fettarme Produkte bevorzugen. Aber gerade bei Wurst und Fleischprodukten gibt es große Qualitätsunterschiede. Lassen Sie sich am besten in einem Metzgerei-Fachbetrieb beraten und greifen Sie nicht zu den billigeren Varianten der Discounter & Co. Um sich gesund zu Ernähren sollte man höchstens 2 mal die Woche zu Fleisch und Wurst greifen. Käse enthält viel wertvolles Eiweiß aber auch viele gesättigte Fettsäuren die sehr ungesund sind. Bevorzugen Sie Käse mit wenig Fett.. Im selben Regal findet man meist Quark und Joghurt. Hier gilt auch: Naturjoghurt und Quark (Magerstufe) ja, Joghurts mit Geschmack sind wieder künstlich hergestellte Produkte und die sollte man lieber im Regal stehen lassen. Bei normaler Milch greifen Sie am besten zu der 1,5%.  Buttermilch sollte durchaus auch auf Ihrem Speiseplan stehen und deshalb darf es auch in Ihren Einkaufswagen. Verzichten sollten Sie auf Milchmixgetränke.
Wie Sie bis jetzt sehen, brauchen Sie zum schlank werden keine Diät sondern nur die richtigen Lebensmittel. Nun kommen wir zu den Beilagen. Wenn Sie Nudeln kaufen, bevorzugen Sie Nudeln aus Hartweizengrieß oder besser noch wären Vollkornnudeln. Kochen Sie Nudeln nicht zu weich. Für Reis gilt ähnliches, bevorzugen Sie Vollkornreis, der noch alle Vitamine und Mineralstoffe enthält. Der geschälte weiße Reis beinhaltet nur noch eine kleine Menge der Vitamine und Mineralstoffe. Die Kartoffel sollte bei einer ausgewogenen Ernährung nicht fehlen. Sie liefert hochwertiges Eiweiß und hat eine hohe biologische Wertigkeit. Da die Kartoffel ebenso wie Reis und Nudeln auch Kohlenhydrate in Form von Stärke enthält, kommt es wieder auf die Zubereitung an. Ich empfehle Ihnen hier als Beilage Pell- oder Salzkartoffel.
Konserven und Fertiggerichte sollten soweit wie möglich vermieden werden. Denn durch die industrielle Herstellung sind in diesen Produkten viele Inhaltsstoffe enthalten die absolut ungeeignet sind zum schlank werden. Eine gute alternative dazu sind Tiefkühlprodukte.
1 – 2 mal die Woche sollte auch Fisch auf den Tisch. Fisch enthält viele wertvolle Omega3 Fettsäuren. Bevorzugen Sie Fische mit hohen Fettgehalt wie z.B. Lachs, Thunfisch, Hering, Makrele. Zum Kochen und Braten sollten Sie ebenfalls Öle mit hohem Anteil an Omega3 Fettsäuren bevorzugen wie etwa Olivenöl, Rapsöl, Walnussöl.
Aus der Süßwarenabteilung brauchen wir nichts, die lassen wir im Regal liegen und kommen nun noch zu den Getränken. Kaffee, Tee, Cappuccino, Latte Macchiato alles ist erlaubt. Verwenden Sie beim Kaffee Milch mit 1,5% Fettgehalt. Verzichten Sie aber auf Zucker im Kaffee, weichen Sie wenn unbedingt nötig auf Süßstoff aus. Zum Durst löschen ist am besten Wasser, Tee oder Saftschorle (1/3 Saft, 2/3 Wasser) geeignet. Verzichten sollten Sie auf zuckerhaltige Getränke wie Limo, Cola und Energie-Drinks. Auch Alkohol verhindert das schlank werden und sollte deshalb nicht gekauft werden.
So, nun denke ich sind wir durch. Wenn Sie hier auf die richtigen Lebensmittel setzen und sich bewusst ernähren, brauchen Sie keine Diät um schlank zu werden. Wer noch mehr zum Thema schlank werden ohne Diät und gesunde Ernährung erfahren möchte, der kann sich oben rechts in meinen kostenlosen Newsletter eintragen und erhält von Zeit zu Zeit weitere wertvolle Informationen.
Ohne Diät schlank werden