Sport in der Schwangerschaft

Sport in der Schwangerschaft

Ist Sport während der Schwangerschaft erlaubt? Darf ich jeden Sport bedenkenlos ausführen, wenn ich schwanger bin? Wie häufig darf man als Schwangere Sport treiben?
Auch wenn es für die Nichtsportler ein Einfaches ist, die Schwangerschaft für das fehlende Treiben von Sport verantwortlich zu machen – Richtig ist dies keineswegs! Sport während der Schwangerschaft ist gut für Mutter und Kind und nicht wenige Ärzte sprechen von leichteren Geburten mit weniger schmerzenden Wehen bei sportlichen Frauen. Ein weiterer, sicher geliebter Nebeneffekt, der sich in diversen Studien bewahrheitet hat: Frauen, die während der Schwangerschaft regelmäßig Sport treiben, bekommen deutlich seltener Schwangerschaftsstreifen als unsportliche werdende Mütter.
Sofern der Arzt oder die Hebamme also nichts dagegen einwenden (und das werden sie nur bei Risikoschwangerschaften oder sehr hohem Unter- bzw. Übergewicht tun), sollte Sport fester Bestandteil im Wochenrhythmus von schwangeren Frauen sein. So fällt das Abnehmen nach der Entbindung auch nicht so schwer!

Welche Sportarten eignen sich für Schwangere?

Natürlich eignen sich nicht alle Sportarten gleich gut für Schwangere – ebenso wenig sind auch alle Sportarten für Schwangere unkritisch. Grundsätzlich sollte klar sein, dass auf Hochleistungssport genauso verzichtet werden sollte wie auf Extremsportarten wie z.B. Bungee-Jumping, Fallschirmspringen oder auch Tauchen! Gut geeignet sind Sportarten, die nicht zu anstrengend sind und für den im späteren Schwangerschaftsverlauf wachsenden Bauch kein Hindernis darstellen. Da der Körper während der Schwangerschaft mehr Sauerstoff benötigt, eignen sich insbesondere Ausdauersportarten, die die Sauerstoffaufnahmekapazität erhöhen!
Dazu zählen zum Beispiel Jogging, Walking, leichte Gymnastik oder auch Schwimmen. Auch Sportarten wie Tennis, Badminton oder Gerätesport sind für Schwangere okay, solange es moderat betrieben wird und bei letzterem auf schwere Gewichte verzichtet wird. Spätestens im letzten Drittel der Schwangerschaft sollte man jedoch auf leichtere Sportarten umsteigen, um den Körper nicht zu sehr zu belasten! Erkundigen Sie sich auch in Ihrer Region nach Schwangerschaftssport! Viele Vereine bieten spezielle Sport-Kurse für Schwangere an, z.B. Schwangerschaftsyoga oder spezielle Schwangerschaftsgymnastik mit geeigneten Übungen!
Zusätzlich sollten Sie bei allen körperlichen Aktivitäten und Sportarten auf jeden Fall auch Ihren Arzt oder Ihre Hebamme befragen! Jede Schwangerschaft verläuft individuell und so ist auch immer nur im Einzelfall zu klären, welche Sportarten erlaubt und gut für die werdende Mutter sind!