Krebsmittel Ukrain

Das Krebsmittel Ukrain ist eine Alkaloid-Verbindung und wird aus dem Schöllkraut gewonnen. Dieser Stoff wird intravenös injiziert. In sehr kurzer Zeit reichert sich Ukrain in Primärtumor und in Metastasen an. Unter ultraviolettem Licht fluoresziert Ukrain, so kann krankes Gewebe in seiner Ausdehnung genau erkannt werden. Zusätzlich bringt das Krebsmittel die Krebszellen zum Absterben. Dabei greift es das gesunde Gewebe nicht an. Die Wirkung von Ukrain, wird in aller Welt diskutiert. Es hat eine sehr positive Wirkung in frühen und mittleren Stadien von Krebs gezeigt. Auch bei schon von der Schulmedizin aufgegebenen „austherapierten“ Krebskranken zeigen sich Heilerfolge. Auf jeden Fall erhöhte Ukrain die Lebensqualität dieser behandelten Patienten.

Krebsmittel Ukrain

Die kriminelle Geschichte einer Verhinderung

Dr. Wassil Jaroslaw Novicky hat dieses Heilmittel erfunden. Er versucht seit zwanzig Jahren, bis jetzt vergeblich, eine Zulassung des Mittels zu erreichen.

Dr. Eleonore Thun-Hohenstein hat ein Buch geschrieben, indem sie nicht nur von der Entstehungs- und Erfolgsgeschichte des Krebsmittels Ukrain erzählen. Sie berichtet ebenfalls über die vielen rätselhaften Vorfälle, sowie Verhinderungsversuche. Nach der Lektüre dieses Buches wird man sich fragen, wer wirklich Angst hat vor dem Krebsmittel Ukrain. Es stellt sich vor allem die Frage, warum dieses vielversprechende Mittel nicht allgemein eingesetzt werden darf.