Konditionstraining passend zum Fitnesslevel

Viele Menschen nehmen sich vor, Ihre Fitness zu verbessern, beginnen ein Training und geben nach kurzer Zeit wieder auf. Meist liegt es an der fehlenden Motivation sowie übertriebenen Erwartungen. Damit es nicht zu solchen Enttäuschungen kommt, sollte das Konditionstraining langsam gesteigert werden.

Langsam starten

Das Fitnesstraining mit dem E-Bike zu starten, hört sich im ersten Moment vielleicht etwas sehr bequem an, aber genau das ist ja auch der große Vorteil. Denn am zu harten Einstieg in das Konditionstraining scheitern die meisten Menschen und beenden es gleich wieder. Ein E-Bike zu fahren, bedeutet ja nicht, das gar nicht mehr gestrampelt wird. Der eingebaute E-Motor unterstützt lediglich die Beinarbeit und erleichtert zum Beispiel an Steigungen das Radfahren. Damit kann am Anfang des Konditionstrainings eine schöne, nicht zu lange, Strecke gesucht und abgefahren werden. Das Internet macht es leicht, das passende E-Bike im Test zu finden. Die praktischen Seiten helfen bei der Kaufentscheidung und beschreiben schon im Vorfeld die Vor- und Nachteile der jeweiligen Produkte.

Das Fitnesslevel behutsam anheben

Am Anfang des Konditionstrainings mit dem E-Bike empfiehlt es sich, nicht zu oft auf das Rad zu steigen. Nichts ist schlimmer, als zu Beginn des Trainings daraus eine Quälerei zu machen. Der Spaß darf nicht zu kurz kommen. Je nach Gefühl vielleicht 2 bis 3 Mal in der Woche. Später kann das Training ausgeweitet werden. Wie in jedem Konditionstraining beginnt der Körper seinen Stoffwechsel zu steigern und die Fettverbrennung zu erhöhen, da die Energie für die wachsenden Muskeln benötigt wird. Dann steigt der Drang, auf das Rad zu steigen, ganz von selbst und die Routen werden länger und auch das Tempo steigert sich. Doch auch hier gilt: Nicht übertreiben. Es muss nicht bei jeder Tour die Schmerzgrenze erreicht werden. Viel eher sollte immer noch die Freude am Radfahren im Vordergrund stehen. Deswegen sollte bei der Wahl der Route nicht so sehr auf Schwierigkeitsgrade wie Bergsteigungen geachtet werden, sondern auf eine abwechslungsreiche Landschaft. Zum Beispiel den Radweg entlang eines Flusses flussaufwärts zu befahren. Dies bietet einerseits dem Körper eine leichte Steigung und andrerseits den Augen eine schöne Gegend.
Außerdem kann auch bei einem guten E-Bike der zusätzliche Motor einfach abgeschaltet werden.
Das Fitnesslevel behutsam anheben