Entgiften durch die richtige Atmung

Die Atmung versorgt den Körper mit Sauerstoff und bildet so die Grundlage für die elektro-chemischen Prozesse in den Zellen. Eine Krebserkrankung ist immer auch assoziiert mit einem Sauerstoffmangel der Zellen fanden der Nobelpreisträger Otto Warburg und Harry Goldblatt heraus. Mit Sicherheit beeinflusst ein Sauerstoffmangel die Lebensqualität der Zellen. Ohne Trinken können Sie einige Tage überleben, ohne Essen viele Wochen, aber ohne Sauerstoff nur wenige Minuten.
Entgiften durch die richtige Atmung
Die Atmung kontrolliert auch das Lymphsystem, die Kanalisation des Körpers. Jede Zelle ist von Lymphflüssigkeit umgeben, im Körper befindet sich 4-mal so viel Lymphflüssigkeit wie Blut. Das Blut wird vom Herzen zu den Zellen gepumpt, die den benötigten Sauerstoff und die benötigten Nährstoffe entnehmen. Die Stoffwechselendprodukte der Zellen gelangen zum Teil wieder in die feinen Blutgefäße (Kapillaren). Tote Zellen, Blutproteine und andere toxische Stoffe können nur vom Lymphsystem ausgeschieden werden. Würde das Lymphsystem nur 1 Tag ausfallen, würde der Mensch infolge Vergiftung und der überschüssigen Flüssigkeit rund um die Zellen sterben.
Im Unterschied zum Blut hat die Lymphflüssigkeit keine Pumpe, sondern wird durch die Atmung aktiviert. Allein durch die Atmung und durch die Bewegung der Muskeln wird die Lymphflüssigkeit weitertransportiert durch die Lymphknoten, wo sämtliche Giftstoffe neutralisiert werden. Mit Kameras im menschlichen Körper hat man festgestellt, dass für die Säuberung des Lymphsystems tiefes Atmen die wirksamste Reinigungsmethode ist. Es bewirkt eine Art Vakuum, von dem die Lymphe in den Blutstrom aufgesaugt wird und den Ausstoß der Gifte beschleunigt. Durch tiefes Atmen und Bewegung kann dieser Prozess der Lymphe um das 15-fache gesteigert werden.

Das Problem ist, dass die meisten Menschen nicht wissen, wie man richtig atmet. Atmen Sie im folgenden Rhythmus:

  1. Atmen sie tief durch die Nase in den Bauch ein.
  2. Halten Sie den Atem genauso lange an, wie Sie eingeatmet haben.
    (Wenn Sie den Atem anhalten, versorgen Sie das Blut mit Sauerstoff, geben der Lunge die notwendige Zeit für den Gasaustausch und pusten den eingeatmeten Sauerstoff nicht gleich wieder aus. Jetzt wird durch das Atem anhalten das Lymphsystem aktiviert, der Unterdruck aufgebaut.)
  3. Atmen Sie dann doppelt so lange durch den Mund aus, wie Sie eingeatmet haben.
    (In der Phase des Ausatmens werden die Giftstoffe über die Lymphe ausgeschieden.)
  4. Atmen Sie 10-mal auf die beschriebene Weise und machen Sie das 3-mal täglich.
    (Stellen Sie sich beim Einatmen vor, wie der Sauerstoff Sie bis in die Finger oder Zehenspitzen durchströmt. Mit ein bisschen Übung werden Sie das spüren.)