Emotionales Essen leicht stoppen

 
Emotional Essen bedeutet Hinwendung zu Nahrung für Komfort – und nicht, weil du hungrig bist. Das Tüte Kartoffelchips und diese Schokoladenkekse kann kurzfristige Entlastung bieten, wenn Sie das Gefühl gelangweilt, einsam, ängstlich, frustriert, deprimiert, wütend oder gestresst. Aber emotionale essen kann auch zu übermäßigem Essen und unerwünschte Gewichtszunahme führen. Experten schätzen, dass 75% der Überernährung ist eine Reaktion auf Emotionen.
Die gute Nachricht ist, dass man Fähigkeiten und alternative Möglichkeiten, um mit dem Gefühl der emotionalen Stress bewältigen zu lernen, so dass Sie nicht zu erreichen für ungesunde Lebensmittel, wenn Sie mit einem negativen Gefühl konfrontiert.
Emotional Essen

Identifizieren Sie Ihre Ernährung Trigger

Wenn Sie wissen, welche Situationen und Gefühle, die Sie auffordern, essen, können Sie sich mit Möglichkeiten zu meiden diesen Fallen kommen. Diese Lebensmittel Trigger wird in der Regel in fünf Kategorien fallen.
Soziales: von anderen ermutigt, essen, oder essen, um fit in
Emotional: Essen als Reaktion auf unangenehme Gefühle, wie Müdigkeit und Angst, oder, um die Leere zu füllen durch Einsamkeit
Gedanken: Essen wegen einer negativen Selbstbild
Situational: Essen, weil die Gelegenheit da ist, wie wenn Sie ein Lebensmittel beworben oder wenn Sie eine Bäckerei Pass zu sehen. Das könnte Sie auch essen, wenn Sie bestimmte Aktivitäten zu tun, wie ins Kino oder Fernsehen.
Physiologische: Essen als Reaktion auf körperliche Signale, wie beispielsweise Kopfschmerzen oder einem Appetit erhöht, weil Sie eine Mahlzeit übersprungen
Um herauszufinden, was Ihre Auslöser sind, halten Sie ein Ernährungstagebuch zu schreiben, was und wann Sie essen und was Stressoren, Gedanken oder Gefühle, die Sie erleben, wie Sie essen. Sie sollten beginnen, um Muster ziemlich schnell zu sehen.
Bis Sie ein Muster identifiziert haben, ist der emotionale Essen zur Gewohnheit geworden. Nun, diese Gewohnheit zu brechen ist wichrig und auch leider nicht immer leicht.
Wenn Sie diese Reaktion merken, versuchen Sie eine der folgenden Aktivitäten anstatt zu essen:
Lesen Sie ein gutes Buch oder einer Zeitschrift, oder hören Sie Musik.
Machen Sie einen Spaziergang oder joggen.
Nehmen Sie ein Schaumbad.
Machen Sie Atemübungen.
Karten oder ein Brettspiel.
Sprechen Sie mit einem Freund.
Hausarbeit, Wäsche-oder Gartenarbeit.
Das Auto waschen.
Schreiben Sie einen Brief.
Haben andere angenehme oder notwendige Aktivität, bis der Drang, Pässe zu essen.

Holen Sie sich Hilfe

Manchmal ist nicht genug alternativer Gewohnheiten zu entwickeln oder sich vom Essen abzulenken. Versuchen Sie, Meditation oder Beratung, oder sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, welche Ressourcen und Techniken, sie empfehlen, damit Sie mit emotionalen Stress fertig werden und auch mit Emotional Essen.
Holen Sie sich Hilfe
Wie Sie lernen, besser zu Bewältigungsstrategien zu üben und emotionale essen einzudämmen, denken Sie daran, sich selbst zu belohnen. Ein Diet ist auch ein Stress, deshald ist der belohnung ebenso wichtig wie die Diet selbst. Eine kurtze Wochenende ausflug nach ein Bad, oder eine gute Konzert zu besuchen ist immer gut fur die Sele.