Die Gefahr der „gesunden“ Diäten

Seit Jahren ist es allzeit bekannt. Die Deutschen verfetten immer mehr und daher ist es auch gar keine Frage, dass es dutzende Zeitschriften gibt, die in 90 % der Fällen eine „vollkommen neue“ Diät vorstellen.
Die Gefahr der „gesunden“ Diäten
Doch schaut man sich diese Diäten einmal genauer an, stellt man schnell fest, dass es diese Diäten auch schon vor 20 Jahren gab. Und jeder Koch, jeder Hauswirtschafter und jeder Ernährungsberater bekommt steife Nackenhaare, wenn er dieDiätlügen der Zeitschriften hört.

Die Gefahr: 20 Kilogramm abnehmen ?!

So soll man innerhalb weniger Wochen bis zu 20 Kilogramm abnehmen und das im Schlaf und natürlich ohne sich zu bewegen. Selbst wenn es funktioniert, dann ist der JoJo-Effekt schon vorprogrammiert. Man nimmt also nur für einen kurzen Zeitraum ab und hat am Ende sogar noch mehr auf den Hüften, weil der Körper alles ins Depotfett als Reserve steckt.
Doch nicht nur was Kalorien angeht, ist eine einseitige Ernährung zu überdenken. Denn die Zeitungen spielen hier ganz offensichtlich mit der Gesundheit ihrer Leser. So werden diese nur selten über die Gefahren aufgeklärt, bzw. die potenzielle Gefahr wird heruntergespielt.
Versucht man zum Beispiel über mehrere Wochen mit einer Kohlsuppendiät abzunehmen, dann entzieht man dem Körper lebenswichtige Eiweißstoffe. Selbst Fette muss man dem Körper täglich geben, damit er schnelle und einfache Energie erhält.

Der Eiweißstoff Entzug

Entzieht man dem Körper auf Dauer Eiweißstoffe und Fette, dann hat man schnell schwächelnde Muskeln und fühlt sich schlapp. Eiweißstoffe benötigt der Körper nämlich für den Aufbau der Muskeln.
Natürlich spricht nichts gegen eine Diät – doch diese ist immer langfristig und muss gut geplant werden. So hilft eine Nahrungsumstellung viel mehr, als einseitig zu essen. Wer sich zum Beispiel Stevia selber züchtet, hat ein gesundes Süßungsmittel und muss kein Zucker mehr kaufen. Des Weiteren spart er je Gramm Zucker 17 Kilojoule Energie.
Auch wer auf Cola verzichtet, spart am Tag viel Energie. Es sind oft die versteckten Energien (gesüßte Tees, Cola, Fruchtsäfte, Süßigkeiten), die uns verfetten lassen. Übrigens: Fruchtsäfte sind nicht ganz so gesund, wie uns immer gesagt wird. Denn diese enthalten sogar mehr Zucker als Cola.
Der Eiweißstoff Entzug
Es spricht also nichts gegen eine Diät. Doch bevor man abnimmt, gilt es erst einmal, sich mit der Ernährungslehre auseinander zu setzen und sich aktiv mit seiner Ernährung zu beschäftigen.