Brauner Zucker oder Stevia – Was ist gesünder?

Zucker gerät immer mehr in Verruf und immer mehr Menschen suchen nach Alternativen. Der braune Zucker hat den weißen Kristallzucker schon in vielen Bereichen ersetzt. Neue Konkurrenz tritt jetzt in Form von Stevia auf.Brauner Zucker oder Stevia – Was ist gesünder?

Wie viel Kalorien hat Zucker?

Das wird viele enttäuschen, aber Zucker ist Zucker. Auch wenn brauner Zucker und Vollrohrzucker oft als gesündere Alternativen angegeben werden, so sind die süßen Bestandteile in ihnen etwa gleich. 100g weißer Kristallzucker schlagen mit satten 405 Kilokalorien zu Buche. Der einzige Unterschied zwischen den Zuckerarten ergibt sich daraus, dass weißer Zucker raffiniert wird. Die anderen Arten werden weniger genau behandelt, was ihre Ursprünglichkeit bewahrt und ihnen mehr Nährstoffe erhält. Von daher ist brauner Zucker schon etwas gesünder, aber keinesfalls weniger dickmachend.
Hauptsächliches Unterscheidungsmerkmal ist der Geschmack. Brauner Zucker schmeckt malziger. Im Laufe der Zeit haben sich regelrechte Mythen zum Thema Zucker gebildet. Dass ein Übermaß viele Krankheiten begünstigen kann, ist inzwischen bekannt. Und doch herrscht noch immer Unsicherheit darüber, wie viel nun gesund ist und wie viel übertrieben. Eine genaue Antwort kann es auch gar nicht geben, denn die Menge variiert von Mensch zu Mensch.

Ein Leben ohne weißen Zucker

Aber dass an dem übertrieben süßen Leben etwas geändert werden muss, ist vielen klar. Daher rücken auchalternative Süßungsmittel mehr in den Vordergrund. In diesem Bereich ist Stevia ganz vorne. Die Pflanze stammt ursprünglich aus dem Gebiet Brasilien und Paraguay. Im Gegensatz zum braunen Zucker ist das Pulver beinahe kalorienfrei und damit eine wahre Alternative zu allen bisher bekannten Süßungsmitteln und sogar geeignet für Diabetiker. Auch mit dem höheren Anteil an Mineralien, die dem braunen Zucker immer zu Gute geschrieben werden, kann Stevia mithalten.
Allein der Geschmack ist etwas, woran der europäische Gaumen sich noch gewöhnen muss. Das Stevia Pulver hat einen leicht bitteren Nachgeschmack in seiner unverarbeiteten Form, den wir Europäer oft als unangenehm empfinden. Bei der Zubereitung von Speisen kann dieser allerdings überdeckt werden. Somit bliebe als einzige echte Herausforderung noch die notwendige Dosierung zum Backen. Stevia ist fast 100mal so süß wie Zucker und muss entsprechend vorsichtig verwendet werden. Inzwischen gibt es viele Möglichkeiten, ein Rezept entsprechend abzuwandeln oder Rezepte direkt für Stevia zu benutzen.
 
Ob das Pulver allerdings zum dauerhaften Zuckerersatz werden wird, ist im Moment noch nicht ersichtlich, denn die Herstellung ist im Vergleich zur etablierten Zuckerindustrie noch etwas schwierig. Und auch die Akzeptanz in der Bevölkerung muss noch wachsen.