Zu starke UV-Strahlung im Sorarium – Beratung in Solarien

Wer träumt bei diesem kalten und nassgrauen Wetter nicht von Sonne und wohligen Temperaturen? Da ist für viele, besonders jüngere Menschen, ein Abstecher ins Sonnenstudio doch genau die richtige Lösung, um sich seine Portion Sonne zu holen. Doch welche Risiken bestehen bei der regelmäßigen Nutzung dieser Bräunungsmaschinen?
Zu starke UV-Strahlung im Sorarium – Beratung in Solarien
Die Betreiber von Sonnenstudios loben die Wirkung der künstlichen UV-Bestrahlung des Körpers natürlich in höchsten Tönen. Was soll daran gefährlich sein?
Allerdings sprechen die aus diversen Studien veröffentlichten Zahlen eine andere Sprache.
So hat sich die Zahl der an schwarzem Hautkrebs erkrankten Personen unter 35 Jahre in den letzten 10 Jahren mehr als verdoppelt!
Sollen diese alarmierenden Zahlen reine Zufälle sein oder vielleicht Ursache des Ozonlochs?
Wissenschaftler sind sich einig, das die künstliche Betrahlung mit UV-Strahlung auf der Sonnenbank wesentlich dazu beiträgt, gefährlichen Hautkrebs auszulösen. Erhöhte UV-Strahlung gilt bei der WHO als einer der höchst krebserregenden Stoffe überhaupt.
Mit Hautkrebs ist nicht zu spaßen, denn wird er nicht rechtzeitig entdeckt, stehen die Chancen auf Heilung sehr schlecht. Jährlich sterben bis an die 5000 Menschen allein in Deutschland an Hautkrebs.

Mangelnde Beratung in Solarien

Die Menge an Solarien in Deutschland macht sich natürlich auch im Preis bemerkbar. Jeder will den anderen preislich unterbieten- leider auf Kosten der Qualität! Letztendlich hat niemand etwas zu verschenken, die Unterhaltung und der Service dieser Einrichtungen kosten Geld, und dieses geld muss eingespielt werden. Und so heißt es “Masse statt Klasse”! Versuche mit testpersonen zeigen immer wieder, dass in kaum einem Sonnenstudio eine erforderliche Einweisung erfolgt. Benutzer werden kaum, aber fast immer unzureichend über die Risiken aufgeklärt. Oftmals lässt auch die Hygiene sehr zu wünschen übrig- alles Dinge, die der Gesundheit so ganz und gar nicht zuträglich sind.

Zu starke UV-Strahlung im Sorarium

Viele Sonnenbankbetreiber arbeiten mit stark erhöhten Bestrahlungsstärken ihrer Röhren, die maximale Bestrahlungsstärke von 0,3 Watt wird teilweise um das Dreifache überschritten. Wählt man dann noch eine zu lange Bestrahlungszeit, sind die Folgen dramatisch.
Schon eine erhöhte Bestrahlung 1x im Monat lässt das Risiko für die Entstehung von Hautkrebs um 200% steigen. Eine neue UV-Schutzverordnung soll dafür sorgen, das sich alle Solariumbetreiber danach richten müssen und ihre Röhren entsprechend diesen Standards erneuern.
Vielen Jugendlichen ist das Risiko der künstlichen UV-Bestrahlung nicht bewusst, hier gilt: je höher die Intensität, umso schneller werde ich braun und wirke somit auf meine Mitmenschen attraktiver, aber – ist es das Risiko wirklich wert?
Nun soll hier von Solarien nicht prinzipiell abgeraten werden, wichtig ist, dass man sich der Risiken bewusst ist und die Aufklärung besteht, wie man ein Solarium richtig nutzt, um diese Risiken zu minimieren. Denn richtig angewendet kann ein Solariumbesuch durchaus zum Wohlbefinden beitragen. Achten Sie auf ein nach aktuellen deutschen Standards geführtes Studio, lassen Sie sich eingehend von ausgebildetem Fachpersonal beraten und betreuen, auch wenn es letztendlich etwas mehr kostet- Ihre Gesundheit sollte Ihnen das wert sein!