„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel richtig setzen“

Stress-ein aktuelles Thema
Es gibt kaum noch einen Bereich in Leben, der nicht mit Stress in Zusammenhang gebracht wird. Ausbildung-, Arbeits-, Familien-, Behörden-, Verkehrsstress. Wir leben immer schneller, Englisch im Kindergarten, Turbo-Abitur mit 18, immer mobil und erreichbar sein, immer gut informiert, keine Zeit verlieren, streng nach Plan arbeiten, sogar in der Freizeit, um das Ziel zu erreichen. Für Erfolg zählt jede Minute. Vor kurzem wurden die Ergebnisse einer Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) veröffentlicht, die besagen, dass jeder zweiter Arbeitnehmer sich gestresst und abgehetzt bei der Arbeit fühlt. Es wäre unrealistisch sich zu fordern ohne krankmachende Überlastung sein Leben zu meistern. Aber diejenigen, die Gefahren kennen und die Zusammenhänge wissen, können eine Stresssituation vorbeugen und ihr gegenwirken.
„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel richtig setzen“

Stressreaktionen

Eine dauernde Überlastung und Verletzung des biologischen Rhythmus des Lebens führt zu Stressreaktionen des Organismus. Denkblockaden, Konzentrationsmangel können als erste Symptome sein. Dabei entstehen sehr unterschiedliche emotionale Reaktionen wie Angst, Ärger, Nervosität, Gereiztheit. Vegetativ-hormonelle Reaktionen aktivieren die Prozesse im Körper, was sich bemerkbar macht durch hohen Blutdruck, hohen Herzschlag, Erhöhung von Blutfett- und Blutzuckerwerten, die bei der ärztlichen Untersuchung nachweisbar sind. Durch das Hormon Hydrokortison sinkt die Immunabwehr des Körpers. Herzinfarkte entstehen meistens durch zu viel Stress. Es zeigen sich muskuläre Reaktionen des Körpers durch Verspannung der Skelettmuskulatur. Solche Symptome wie Zittern, Rückenschmerzen, Stottern, Spannungskopfschmerz, Zähneknirschen können auf viel Stress hinweisen. Das Portal www.was-hilft-mir.com hilft mit geeigneten Maßnahmen Stress zu bewältigen.

Was gegen Stress hilft

Für einen ständig auf „Strom“ stehenden Menschen gibt es viele Möglichkeiten sich zurückzufinden. Es gibt kein Patentrezept für eine Stressbewältigung. Stress ist individuell, deswegen müssen die Methoden von Stressbewältigung den persönlichen Bedürfnissen angepasst werden, dann können sie optimal wirken.
Stress lässt sich am besten vorbeugen durch tägliche Bewegung, durch Sport. Ausdauertraining ist die absolute Stressregulation. Nicht nur Herz, Kreislauf und Atmung sondern auch das Nervensystem profitieren vom Bewegungstraining. Ausdauersport hilft Verkrampfungen abzubauen und das seelische Gleichgewicht wieder herzustellen. Er wirkt wie eine körperliche Abreaktion von Reizüberflutungen des Nervensystems.
Gegensteuern helfen auch Wellness und Entspannungstechniken. Jeder Betroffene sollte sich die für sich passende Methode aussuchen, ob autogenes Training, Yoga oder Meditation. Die Anwendung des Wassers und die Hilfe durch Heilpflanzen sind weitere Möglichkeiten Stress abzubauen. Auch vollwertige Ernährung hat eine stressabbauende Wirkung.