Wein und Kaffee während der Schwangerschaft

Wer eine Schwangerschaft durchlebt, der sollte sich immer darüber im Klaren sein, dass sich alles, was man zu sich nimmt, auf das Kind auswirkt – so auch Wein und Kaffee.
Wein und Kaffee während der Schwangerschaft
Während der Schwangerschaft wächst im Körper der Mutter ein neuer Mensch heran und dieser muss bereits vor der Geburt besonders gepflegt werden. Der Konsum verschiedener Genussmittel kann im schlimmsten Fall schwerwiegende gesundheitliche Auswirkungen auf den Fötus haben und sollte deshalb wohl überlegt sein.

Konsum von Wein

Wein ist Alkohol und Alkohol sollte man während der Schwangerschaft komplett meiden. Die Körperzellen des Babys befinden sich noch im Wachstum und auch wenn der kleine Körper den Alkohol zunächst ausscheiden kann, wird er über das Fruchtwasser erneut aufgenommen. Das heißt: Das Kind nimmt noch mehr Alkohol auf, als eigentlich konsumiert wird.
Man sollte Alkohol vor allem auch deshalb vermeiden, weil die Auswirkungen auf das Baby absolut unberechenbar und nicht kalkulierbar sind. Es kommt darauf an, in welcher Entwicklungsphase sich das Kind befindet. So können die Auswirkungen mal komplett ausbleiben, unter Umständen aber auch Schädigungen des Gehirns oder der Organe hervorgerufen werden. Viele weitere Spätfolgen sind möglich.

Auswirkungen von Kaffee durch Koffein

Die Zuführung von Koffein muss nicht komplett unterbunden werden, allerdings sollte man den Konsum einschränken und Kaffee nur in Maßen genießen. Untersuchungen haben bisher ergeben, dass sich die Zufuhr von Koffein unter anderem auf das Geburtsgewicht des Kindes auswirkt.
In etwa zwei Tassen Kaffee pro Tag sind noch absolut im akzeptablen Rahmen, von weiterem Konsum ist abzuraten. Unter anderem besteht das Risiko einer Frühgeburt.
Kaffee wirkt sich auf Herzschlag und Stoffwechsel des Babys aus. Es wird ihm zum Beispiel erschwert, Calcium und Vitamine aufzunehmen. Andere koffeinhaltige Getränke wie etwa schwarzer Tee sollten übrigens auch weitestgehend vermieden werden.

Gesund ernähren während der Schwangerschaft

In Punkto Ernährung sollte man noch mehr zum Thema Schwangerschaft beachten: Wer auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achtet, der schafft damit die besten Voraussetzungen für ein gutes Wachstum des Babys.
Dabei muss man auf keinen Fall, wie es immer so schön heißt, für zwei essen. Während der Schwangerschaft erhöht sich der Energiebedarf nur um 250 Kalorien pro Tag. Zu viel zu essen ist im Gegenteil auch ein Risiko für das Kind, wenn es von bestimmten Nährstoffen, wie zum Beispiel Fette, zu viel aufnimmt.
Wichtige Nährstoffe wie Folsäure und Eisen sollten allerdings tatsächlich vermehrt zugeführt werden. Wichtig ist außerdem regelmäßiges Essen und somit eine geregelte Nahrungszufuhr für das Kind.