Was Sie über die Hautalterung wissen sollten

In unserem Artikel finden Sie interessante Fakten zum Thema Hautalterung.
Was Sie über die Hautalterung wissen sollten

Die menschliche Haut im Wandel der Zeit

Die Hautalterung ist ein faszinierendes Phänomen. Während die Erneuerung unserer Haut in jungen Jahren noch perfekt funktioniert, treten schon mit 30 Jahren erste Probleme dabei auf. Es entstehen Lachfalten rund um die Augen. Im Laufe der Zeit treten diese immer deutlicher zutage. Dazu kommen weitere Falten, etwa um Mund und Nase herum. Später, mit circa 50 Jahren, beginnt auch der Hals richtig deutlich zu altern.

Was passiert mit der Haut während der Hautalterung?

In unserer Haut befinden sich Talgdrüsen. In zunehmendem Alter verringert sich deren Menge. Weil die Talgdrüsen für die Produktion für Fett zuständig sind, wird unsere Haut also immer trockener. Wie bereits oben erwähnt kommt hinzu, dass die Haut ihre Reparaturaufgaben nicht mehr so gut erfüllen kann wie etwa im Kindesalter. Sterben also Zellen ab, werden sie nicht so schnell erneuert wie früher. Auch die Durchblutung leidet im Alter. Der Anteil des Stoffes Kollagen in der Haut wird geringer, was zu einer nicht mehr so ausgeprägten Spannkraft führt. Im Alter ist die Haut dann schließlich nicht nur weniger elastisch, sondern eben auch sehr trocken und relativ dünn. Falten sind die Folge.