Was Männer ins Schwitzen bringt – Hautpflege in der Sauna

Unsere Hülle, welche das Innere vom Äußeren abgrenzt, schützt uns vor Umwelteinflüssen und Krankheitserregern. Auch an wichtigen Stoffwechselvorgängen unseres Organismus ist die Haut beteiligt. Unzählige Nervenfasern durchziehen sie und lassen uns unterschiedliche Tastreize wahrnehmen.

Aber oft nehmen wir die vielfältigen Aufgaben, die unsere Haut täglich zuverlässig meistert, nur allzu selbstverständlich hin und bemerken erst, wenn sie aus dem Gleichgewicht geraten ist, dass auch sie ein wenig Pflege benötigt. Hier sollte sich vor allem die Männerwelt angesprochen fühlen. Bei den meisten Herren der Schöpfung hört Hautpflege bei Duschgel und Rasierschaum auf.

Was Männer ins Schwitzen bringt – Hautpflege in der Sauna

Sie ist unser größtes Organ und extrem vielseitig – die Haut.

Männerhaut ist oft fettiger als ihr weibliches Pendant, was hormonell bedingt ist. Bezüglich der Hautalterung haben die Männer Glück, denn ihre Haut altert offenbar weniger schnell, als die der Frauen.

Die Hautpflege darf keinesfalls aufwändig sein? Wie wäre es dann mit diesem Tipp: Einfach mal in die Sauna gehen und ganz nebenbei etwas für die nicht gerade verwöhnte Männerhaut tun. Natürlich muss vorher klar sein, dass es gesundheitlich keine Bedenken gegen diese “Schwitzkur” gibt, denn der Körper wird in eine Ausnahmesituation versetzt und arbeitet auf Hochtouren. Aber gerade dieses extreme Schwitzen durchblutet die Haut auf das effektivste und abgestorbene Hautschuppen werden gelöst.

Unsere finnischen Nachbarn sind uns da um Längen voraus. Für die meisten Menschen in Finnland ist ein Tag ohne Gang in den hauseigenen “Schwitzkasten” kaum vorstellbar. Es ist hier üblich, dass Frauen und Männer getrennt saunieren. Splitterfasernackt schwitzt man dann um die Wette und das möglichst, ohne unnötige Worte zu verlieren. In Finnland gibt es sogar Sauna-Weltmeisterschaften.

Klar, dass da einiges in das entsprechende Zubehör investiert wird, wie zum Beispiel eine Saunasteuerung. Aber es muss ja nicht sofort die eigene Heimsauna sein. Man kann in vielen Schwimmbädern und Fitness-Studios erst einmal testen, ob man auf Dauer Gefallen daran findet.