Was man über Bluthochdruck (Hypertonie) wissen sollte

Bluthochdruck oder Hypertonie ist eine weltweit sehr bekannte und großflächig verbreitete Erkrankung der Blutgefäße. Durch verschiedene Ursachen wird der normale Blutdruck erhöht und der Verschleiß der Blutgefäße beginnt. Diese Erkrankung betrifft beinahe die Hälfte der Menschen in Deutschland. Das sind ca. 40 Millionen Menschen allein hier. Das die Erkrankung schlimme Folgen haben kann und das es auch tödlich enden kann, wollen sich viele aber auch kaum ausmalen.

Bluthochdruck entsteht beispielsweise durch Verengung der Blutgefäße. Das passiert bei der Einnahme von verschieden Substanzen und auch Raucher verursacht eine Verengung.
Was man über Bluthochdruck (Hypertonie) wissen sollte

Was ist eigentlich so schlimm an einem zu hohen Blutdruck?

Um die Antwort auf diese Frage zu verstehen, muss man sich einfach einen Kanal vorstellen. Durch diesen Kanal fließt eine Flüssigkeit in diesem Fall das Blut. Durch eine Verengung des Kanals an manchen Stellen ensteht ein Stau und Ablagerungen bilden sich. Das führt dazu, dass der Durchgang immer kleiner wird und der Druck steigt. Durch einen langwierigen zu hohen Druck ist der Verschleiß deutlich höher und Organe wie Herz und Gehirn werden angegriffen. Das sorgt dann für einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall. Wäre der Blutdruck im Normalwert, würde es keine Probleme geben.

Ein Arzt kann Bluthochdruck nachweisen.

Blutdruck kann in einigen Situationen steigen und fallen. Solange das nicht zur Normalität wird, ist es kein Grund zur Panik. Die Ursachen dafür sind unterschiedlich. Wenn also ein Arzt einen Patienten untersucht und einen hohen Blutdruck misst, kann nicht davon ausgegangen werden, dass der Patient direkt Bluthochdruck hat. Durch mehrere Messwerte an verschiedenen Tagen und in einigen Fällen auch mit Hilfe einer 24-Stunden Messung (wofür der Patient eine Manschette angelegt bekommt die alle paar Minuten den Blutdruck misst) kann der Arzt dann einen Bluthochdruck nachweisen.
Die nächste Frage ist, woher kommt der Bluthochdruck? Da die Menschen noch lange nicht alles über den menschlichen Körper wissen, kann man nur Theorien anstellen. Einige Faktoren die für einen erhöhten Blutdruck verantwortlich sind kennt man aber bereits. Dazu gehört eine falsche und ungesunde Ernährung, sehr wenig Bewegung und Übergewicht. Stress ist auch ein Bluthochdruck-Faktor. Ebenfalls wird angenommen das Rauchen den Blutdruck in die Höhe schießen lässt, doch das ist noch nicht konkret bewiesen.
Man sieht Blutdruck ist also eine gefährliche und unterschätzte Erkrankung. Oft wissen Erkrankte gar nicht von ihrem Bluthochdruck. Oft hilft die Umstellung auf eine gesunde Ernährung und sportliche Betätigungen. Wenn das nicht auf lange Sicht ausreicht müssen Medikamente eingenommen werden. Das sind die häufigsten Möglichkeiten die angewandt werden und oft auch helfen.