Während der Stillzeit richtig verhüten

Wenn Frauen schwanger werden, haben sie ein Problem weniger, sofern sie immer mit dem selben Partner zusammen sind: Die Verhütung. Denn wer schon schwanger ist, der kann nicht gleichzeitig nochmal schwanger werden, da keine weiteren Eizellen produziert werden. Diese Achtlosigkeit geht allerdings auch oft nach der Schwangerschaft in den Alltag über, sodass gar nicht mehr daran gedacht wird zu verhüten. Nicht an das Kondom oder die Pille zu denken, ist zum Automatismus geworden.
Während der Stillzeit richtig verhüten

Verhütung in Stillzeit

Die Natur ist allerdings schlau: Während der Stillzeit kann eine Frau eher mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit schwanger werden. Das hat den Grund, dass wir aus biologischer Sicht K-Strategen sind. Das heißt, dass wir viel Energie in wenige Nachkommen stecken, diese allerdings gut behüten. Das Gegenteil sind r-Strategen, wie zum Beispiel Mäuse, die einfach immer weiter Nachkommen raushauen und sich nicht um diese kümmern, frei nach dem Motto “Irgendwer wird es schon schaffen”. Aus diesem Grund lässt die Natur nicht zu, dass eine Frau schwanger werden kann, während das erste Kind noch Schutz und Fürsorge benötigt.
Hormonell gesehen wird beim Stillen das Hormon Prolaktin freigesetzt, welches einen weiteren Eisprung verhindert. Das Problem ist allerdings, dass Frauen trotzdem schwanger werden können, da es keine 100 Prozent sichere Methode ist. Das sollte niemals vergessen. Aus diesem Grund sollten auch stillende Mütter an die Verhütung nach der Schwangerschaft denken. Grundsätzlich kann gesagt werden: Je öfter die Brust gegeben wird, desto höher ist die Ausschüttung und somit die Effektivität von Prolaktin.
Wer nach der Schwangerschaft wieder zur Pille greifen möchte, der sollte sich eine ohne zusätzliches Östrogen besorgen, da Östrogen die Milchmenge reduzieren kann. Eine überaus sichere Methode ist auch innerhalb der Schwangerschaft zudem das Kondom. Wer auf Mittel wie Spirale und Co zurückgreift, der muss bedenken, dass es circa 6 bis 8 Wochen dauert, bis die Gebärmutter sich im ursprünglichen Zustand befindet. Früher passende Spiralen können danach eventuell nicht mehr passen. Es sollte also auf jeden Fall mit dem Arzt besprochen werden, ob eine neue von Nöten ist oder ob zu alternativen Verhütungsmethoden gegriffen werden sollte.
Viele Mütter werden über diesen Artikel aber wahrscheinlich mit der Nase rümpfen, da man frisch nach der Geburt wohl kaum die Zeit hat, über Sex nachzudenken.