Verhütungsstäbchen – Verhütungsmittel für die Frau

Bei dem Verhütungsstäbchen handelt es sich um ein Hormonimplantat welches seid dem Jahr 2000 in Deutschland auf dem Markt erhältlich ist.
Es ist ca.4 cm lang, misst 2mm im Durchmesser und wird auf der Innenseite des Oberarms eingesetzt. Das Stäbchen besteht aus einem gut verträglichen, körperfreundlichen Kunststoff welches Gestagen enthält und von genau diesem Hormon jeden Tag eine bestimmte Menge abgibt um den Verhütungsschutz zu gewährleisten. Es wird ein Verhütungsschutz für 3 Jahre von dem Hersteller garantiert.
Das Stäbchen ist östrogenfrei, ähnlich wie die Minipille, die Dreimonatsspritze oder die Hormonspirale und daher gut verträglich.
Verhütungsstäbchen - Verhütungsmittel für die Frau

Wie sicher ist das Verhütungsstäbchen

Studien deuten darauf hin, dass von einer Sicherheit ähnlich den oralen Verhütungsmethoden ausgegangen werden kann, vorrausgesetzt das Stäbchen wurde korrekt implantiert. Die Wirkung setzt sofort nach der Implantation ein.
Wirkug
Im Gehirn verändert das langsam aufgenommene Gestagen den Regellauf für die Eireifung im Eierstock. Das Gestagen hemmt die Ausschüttung des Hormons LH ( Luteinisierendes Hormon ) und verhindert damit den Eisprung.
Die zweite Wirkung ist ein Schleimpfropf, dessen Bildung das Gestagen am Ausgang der Gebärmutter hervorruft. Dieser macht es den Spermien unmöglich überhaupt bis in die Gebärmutter vorzudringen. Außerdem wird die Gebärmutterschleimhaut umgebaut, sodass sich eine evtl. befruchtete Eizelle dort nicht einnisten kann.
Implantation
Die Einlegung erfolgt zwischen dem ersten und fünften Zyklustag. Die Haut wird desinfiziert und eine lokale Betäubung wird injiziert. Bei Rechtshänderinnen wird in den linken Arm implantiert, bei Linkshänderinnen in den rechten Arm. In dem speziellen Applikator befindet sich eine Hohlnadel indem sich das Stäbchen befindet. Diese wird, sobald die Lokalbetäubung eintritt, dicht unter die Haut gestochen, und das Stäbchen nach vorne geschoben bis es seine Endposition errreicht hat. Danach wird ein Druckverband angelegt der 24 Stunden getragen werden sollte. Die Einstichstelle verheilt problemlos´und binnen weniger Tage.
Interessant ist, dass sich das Stäbchen auch während des Wochenbettes legen lässt, da es keinerlei negative Auswirkung auf die Milchbildung hat.
Nebenwirkungen
Es können längere und häufigere Blutungen auftreten oder auch seltenere Blutungen bis hin zum kompletten Ausbleiben der Monatsblutung.
Außerdem Akne, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Brustspannen oder vaginale Entzündungen.
Für wen eignet sich das Stäbchen
Prinzipiell ist es für jede Frau geeignet die langfristig verhüten möchte. Viele Frauen die kein Östrogen nehmen dürfen greifen auf das Verhütungsstäbchen zurück, ebenso Frauen bei denen das Einsetzen einer Spirale aus verschiedensten Gründen nicht möglich ist.
Wann ist das Verhütungsstäbchen ungeeignet
Das Stäbchen ist ungeeignet bei Frauen die unter hormonell bedingten Tumoren leiden oder bei Frauen bei denen bereits Thrombosen, Embolien und schwere Lebererkrankungen bekannt sind.
Die Verhütungsstäbchen verhindern keine Übertragung von Geschlechtskrankheiten oder Aids.