Verhütung – Pille – Vaginalring – Hormonspirale – Verhütungspflaster – Dreimonatsspritze

Die Antibabypille ist das am häufigsten verwendete Verhütungsmittel. Bestandteil der meisten Pillen sind Östrogen und Gestagen. Diese Hormone unterdrücken den Eisprung, verhindern die Einnistung einer befruchteten Eizelle und verändern die Konsistenz des Schleimpfropfs im Muttermund, so dass kaum Spermien in die Gebärmutter gelangen. Die Pille schützt sofort und wird jeden Tag über längere Zeiträume, auch Jahre, eingenommen. Für den Körper am günstigsten ist die abendliche Einnahme. Wenn Sie die Pille absetzen, kehren Eisprung und normale Menstruation schnell wieder zurück, das Risiko, sofort schwanger zu werden, besteht sofort.

Verhütung – Hormonimplantat

Das ist 4 cm langes und 2 mm dickes Kunststoffstäbchen-Hormondepot, das unter die Haut im Oberarm gelegt wird. Es werden kleine Mengen Gestagens abgegeben. Der Eisprung wird gehemmt, der Schleim im Gebärmutterhals verdickt sich und die Gebärmutterschleimhaut wird nur ungenügend aufgebaut.
Das Stäbchen wird mit einem speziellen Applikator unter die Haut gelegt, der Vorgang dauert nur wenige Minuten. Wirksamkeit hält 3 Jahre. Danach muss das Implantat entfernt werden.
Nebenwirkungen: Die Regelblutung kann unregelmäßig oder sehr stark werden. Es kann auch zu Zwischenblutungen kommen, bei ungefähr einem Fünftel der Frauen bleibt die Regel gar aus.

Verhütung – Hormonspirale

Die Hormonspirale kombiniert eine normale Spirale mit Hormonen. Sie wird in die Gebärmutter eingesetzt und gibt dort laufend geringe Menge Gestagen ab. Die Methode wirkt sofort.
Die Hormonspirale ist ein klein, T-förmig, aus Kunstoff, dessen Inneres mit dem Hormon gefüllt ist.
Die Hormonspirale vermindert das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut, die wird dünner, außerdem verdickt sich der Schleimpfropf am Gebärmutterhals. Dadurch kann die Befruchtete Eizelle sich nicht einnisten und die Spermien können nur erschwert zu der Eizelle gelangen.
Nach dem Einlegen der Spirale in ca. 4-6 Wochen müssen Sie den Arzt kontrollieren lassen, ob die Spirale und Fäden korrekt sitzen. Danach sollte die Spirale alle 6 Monate kontrolliert werden.

Verhütung – Dreimonatsspritze

Die Dreimonatsspritze ist ein hochdosiertes Depot-Gestagen-Präparat. Es wird alle zwei bis drei Monate in den Oberarm- oder Gesäßmuskel der Frau injiziert. Der Körper nimmt das Gestagen aus dem Depot langsam auf und unterdrückt damit den Eisprung. Zudem bewirkt das Hormon, dass sich eine befruchtete Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut nur schwer einnisten kann. Das Präparat lässt sich aber nicht einfach absetzen, das Depot muss sich erst auflösen, bevor die Wirkung nachlässt.

Verhütung – Vaginalring

Der Vaginalring ist eine Alternative zur Pille, es ersetzt eine Monatspackung. Der Ring ist weich und misst ca 5 cm im Durchmesser. Frauen können sich den Ring selbst einsetzen. Er hat zwei Hormondepots und wirkt wie die Pille und andere Hormonverhütungsmittel.

Verhütung – Verhütungspflaster

Das Verhütungspflaster ist ebenso eine Alternative zur Pille. Das Pflaster gibt es in Hautfarben und ist ca. 4,5 x 4,5 Zentimeter klein. Es wird auf den Bauch, Oberkörper, Po oder Oberarm platziert. Das Pflaster wird 21 Tage angewendet und alle sieben Tag getauscht. Das Pflaster haftet gut auf der Haut, wenn es sich aber doch löst, muss ein neues aufgeklebt werden. Für Frauen mit mehr als 90 Kilogramm Körpergewicht eignet sich das Pflaster nicht unbedingt.