Verhütung mit Diaphragma und andere Barrieremethoden in vergleich

Das Diaphragma ist ein Empfängnisschutz für die Frau und muss vor dem Verkehr angewandt werden.
Meistens ist das Diafragma mit einer weichen Latex oder Silikonmembran, die kuppelartig über eine runde elastische Spirale oder Flachfeder gespannt ist. Der Ring hat einen Durchmesser von 7 – 8 Zentimetern.
Verhütung mit Diaphragma und andere Barrieremethoden
Das Diaphragma sollte von einem/r Frauenarzt/in angepasst werden. Nach Körperveränderungen wie Geburten, Gewichtsveränderung usw. sollte die Größe überprüft werden.
Das Diaphragma soll mit einem Verhütungsgel, das auf das Diaphragma aufgetragen wird, benutzt werden. Es wird vor dem Geschlechtsverkehr in die Scheide eingeführt und verbleibt dort für min. 8 Stunden nach diesem.
Kann mehrmals angewendet werden, bedarf aber Übung beim Einsetzen.

Verhütung – Kondom

Das Kondom (auch gerne als Gummi und Präservativ bezeichnet) ist in Deutschland das zweitbeliebtesteVerhütungsmittel (nach der Pille).
Kondome sind in allen möglichen Variationen, Farben, Geschmacksrichtungen und Größen erhältlich.
Kondom, über den Penis des Mannes überziehen, verhindert, dass beim Geschlechtsverkehr Sperma in die Scheide gelangt. Die Kondome dienen dazu, dass keine Körperflüssigkeiten in dem Geschlechtsbereich ausgetauscht werden und bieten sicheren Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten.

Das Kondom für die Frau (Femidom)

Das Kondom für die Frau – Femidom sieht aus wie ein Plastikschlauch, der an einem Ende geschlossen ist. An jedem Ende befindet sich ein weicher Ring.
Beim Anwenden das geschlossene Ende so tief wie möglich in die Scheide eingeführen. Der Ring am offenen Ende außen lassen. Das Kondom soll glatt an den Scheidenwänden anliegt und nicht verdreht sein.
Nach dem Geschlechtsverkehr das Kondom vorsichtig herausziehen.
Das Femidom schützt auch vor Geschlechtskrankheiten, ist aber nicht so sicher wie das Kondom für Männer.

Die Portiokappe, Verhütungskappe aus Silikon
(lea contraceptivum)

Das Lea Contraceptivum wird wie ein Diaphragma benutzt und ist nur in einer Größe erhältlich, die sich aber anpasst. Das Lea Contraceptivum verrutscht nicht so schnell im vergleich zum Diaphragma und kann auch zwei Tage in der Scheide bleiben.
Die Portiokappe ist kleiner und wird wie eine Mütze aus Latex über den Muttermund gestülpt. Die Kappe wird, wie das Diaphragma, mit einem Spermizid angewendet und soll nach dem Geschlechtsverkehr auch einige Stunden an der Stelle bleiben.
Die Portiokappe, Verhütungskappe aus Silikon