Trauma, PTDS, Phobien: Blutdruckmittel loescht Trauma!

Leider, leider wird es hier eine Zeitlang weniger Artikel geben. Ich hoffe, es wird eine Übergangszeit sein … Warum, können Sie sich denken? Natürlich hat es globale Zusammenhänge … Jedenfalls wird dringend ein Sponsor gesucht! Bitte melden! Heute aber habe ich so viele interessante Themen gefunden, dass ich (als langjähriger Autor) freiwillig einmal ein paar Artikel hintereinander einsetze …
Trauma, PTDS, Phobien: Blutdruckmittel loescht Trauma!

Mit Blutdruckmittel gegen Trauma

Schmerzhafte Erinnerungen – (psychisches) Trauma: ein Blutdruckmittel kann sie, kann es auslöschen. Das haben Experimente klinischer Psychologen gezeigt, die es in „Nature Neuroscience“ veröffentlicht haben. Welch Möglichkeiten könnten sich eröffnen für Menschen mit PTDS (posttraumatischen Belastungsstörungen)! Denn das Mittel nimmt offensichtlich Einfluss auf Erinnerungen.
Erinnerungen an Ereignisse, die Stress mit sich bringen, sind normalerweise besonders nachhaltig – Erinnerungen an Kriegserlebnisse, an Unfälle, an Partnerverlust z.B.
Offenbar fördert Adrenalin die Fixierung, die Rekonsolidierung im Gedächtnis. Das findet im Schlaf statt. PTDS oder Phobien können die Folge sein.
Der Betablocker Propanolol könnte den Ergebnissen der Studie nach als Mittel zu einer „Dekonsolidierung“ von Gedächtnisinhalten bei allen Menschen eingesetzt werden, deren Erinnerungen eine Stressreaktion auslöst, die das Gedächtnis verstärkt und so zur Ursache einer posttraumatischen Stressreaktion (PTSD) oder einer Phobie wird.
Ein interessanter neuer Therapieeinsatz, der weitere spannende Studien nach sich ziehen wird.