Verhüttung mit Sterilisierung als Dauerlösung bei Mann

Es kann der Tag im Leben eines Menschen kommen, an dem er sich entscheidet sich sterilisieren zu lassen. Das kann z.B. passieren, wenn die Planung des Nachwuchs bereits abgeschlossen ist und man keinerlei weitere Kinder mehr plant. Laut Definition bedeutet Sterilisierung also, dass ein Lebewesen unfähig zur Fortpflanzung gemacht wird mittels eines medizinischen Eingriffs.
Sterilisierungen werden seit Beginn des 20. Jahrhunderts durchgeführt und waren vor allem in dunkleren Kapiteln der Geschichte gang und gebe. Die Rede ist von erzwungenen Sterilisierungen z.B. zur Zeit des Zweiten Weltkriegs, um die “Reinheit der Rasse” zu bewahren.Heutzutage gibt es, jedenfalls in unseren Landen, zum Glück keine erzwungenen Sterilisierungen mehr.
Sterilisierung als Dauerlösung

Vasektomie: ja oder nein

Sowohl der Mann, als auch die Frau können sterilisiert werden, wobei die Sterilisierung des Mannes auch als Vasektomie bezeichnet wird. Beim Mann werden während der Operation die Samenleiter entweder abgetrennt oder abgebunden. Es dauert eine Zeit bzw. einige Ejakulationen, bis die Samenflüssigkeit völlig spermienfrei ist. Normalerweise spricht man von einer absoluten Fortpflanzungsunfähigkeit 3 Monate nach der Operation. Viele Männer fürchten sich vor der Vasektomie bzw. vor deren Konsequenzen. Es ist allerdings so, dass sowohl die Libido, also der Sexualdrang, als auch die Erektionsfähigkeit nicht beeinträchtigt werden. Nichtmal das Aussehen des Ejakulats ändert sich großartig. Die einzige Konsequenz der Operation ist also wirklich nur die Unfruchtbarkeit.
Bei der Frau wird der Eileiter abgebunden oder stückweise entfernt. Die Eizelle kann so die Gebärmutter nicht erreichen. Genausowenig können Spermien die Eizelle erreichen. Die Zellen werden vom Körper einfach abgebaut. Die Sterilisierung beim Mann kostet ca. 300 bis 400 Euro, die der Frau 1000 bis 1500 Euro, zumal diese einen vergleichsweise größerer Eingriff darstellt. Entscheidet sich also ein Pärchen zur Sterilisierung, empfiehlt es sich grundsätzlich, dass der Mann sich sterilisieren lässt. Vielen Männern gefällt der Gedanke allerdings nicht, dass die Frau weiterhin Kinder bekommen kann, wohingegen sie für alle Zeiten “ausgeschaltet” sind. Ein Mann kann allerdings seine Spermien einfrieren lassen, bevor er eine Vasektomie durchführen lässt. So ist er zumindest im Prinzip noch fortpflanzungsfähig nach der Operation.
Grundsätzlich muss sich natürlich jeder selbst darüber im Klaren sein, ob er diesen radikalen Schritt in Erwägung zieht, insbesonders jüngere Leute oder Menschen, die noch keine Nachkommen gezeugt haben.
Vasektomie: ja oder nein