Schwangerschaft: Der Gipsabdruck als Andenken

Die Schwangerschaft ist eine einmalige Zeit, manchmal auch zweimalig oder dreimalig… und wer wüsste nicht gerne, wie der Bauch von Mama aussah, als man noch drinnen war?

Es ist schon seit einiger Zeit in, einen oder sogar mehrere, Gipsabdrücke vom Baby-im-Bauch zu machen. So wird dieser unglaubliche Moment plastisch festgehalten. Diese Zeit war eine ganz besondere, eine, in der man noch nicht wirklich da war, aber doch schon existierte.

Wann ist der beste Zeitpunkt für einen Gipsabdruck in der Schwangerschaft?

Gegen Ende, wenn der Bauch schon deutlich zu sehen ist, ist es sicherlich prägnanter, als mit kleinem Bauch, aber die Schwangere sollte sich auch wohl fühlen und aktiv genug sein, um diese, doch etwas anstrengende Prozedur über sich ergehen zu lassen.

Mit einem Helfer geht es viel leichter oder besser sogar bei einem professionellen Abformerin

In der Schwangerschaft wird die Beweglichkeit immer eingeschränkter, weshalb es viel einfacher und auch schöner ist, wenn eine Freundin oder der Partner, die Gipsbinden auflegt und die Schwangerer in Ruhe liegen oder sitzen kann, z.B. wenn sie Kreislaufprobleme hat. Vorher unbedingt den Bauch, die Brust und was sonst noch ab geformt werden soll, dick mit Fettcreme einreiben, damit der Gips auch wieder ganz leicht abgeht. Professionelle Künstlerinnen, die solche Bauchplastiken machen, brauchen übrigens nur 30 Minuten und malen danach auch noch die Bauchplastik nach Wunsch kunstvoll an und richten sie zum Aufhängen oder Hinstellen her.
Mit einem Helfer geht es viel leichter oder besser sogar bei einem professionellen Abformerin