Rotwein förderlich für die Gesundheit

Ein Gläschen in Ehren…

Rotwein förderlich für die Gesundheit

Pizza, Hamburger, Cola – alles, was gut schmeckt, ist meistens ungesund und sollte am besten vollständig vom Speiseplan gestrichen werden. Wenn man nach so vielen ernüchternden Informationen plötzlich auf Zeitungsartikel stößt, die einem weismachen wollen, dass Rotwein förderlich für die Gesundheit sein soll, erkennt man ein Licht am Ende des Tunnels. Es bleibt jedoch umstritten, ob Wein wirklich nicht nur unbedenklich für die Gesundheit ist, sondern noch dazu vor Krankheiten schützen soll. Tatsache ist, dass Wein nach wie vor ein alkoholisches Getränk ist und auch wenn einige Inhaltsstoffe bestimmten Krankheiten vorbeugen können, sollte er dennoch in Maßen genossen werden.

Alltagsweisheiten

“Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren!” Alltagsweisheiten dieser Art sind weit verbreitet und bieten nur allzu oft eine willkommene Ausrede für ein zweites, drittes und viertes Glas nach dem Abendessen. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Wein Substanzen enthält, die die Blutfettwerte verbessern, Arterienverkalkungen vorbeugen und auf diese Weise das Herzinfarktrisiko verringern. Besonders in der Schale von Trauben verbergen sich großteils polyphenolische Stoffe, die sich positiv auf den menschlichen Körper auswirken. Vor allem der Inhaltsstoff Resveratrol sorgt dafür, dass das Herz länger jung bleibt. Es gibt sogar Theorien, dass Rotwein das Immunsystem stärkt und vor Alzheimer schützen kann.
Ganz so einfach ist die Sache jedoch nicht. Das hauptsächliche Problem ist, das noch keiner der genannten positiven Effekte in klinischen Studien nachgewiesen werden konnte. Einige Forscher zweifeln außerdem daran, dass die im Wein enthaltenen Polyphenole vor ihrem Abbau eine ausschlaggebende Wirkung im menschlichen Körper entfalten können. Hinzu kommt, dass zwischen den verschiedenen Weinsorten teilweise recht große Unterschiede bestehen. So stellt sich in erster Linie die Frage, ob nur Rotwein eine positive Wirkung auf den Körper hat oder ob es sich mit Weißwein ebenso verhält. Die gesundheitsfördernden Stoffe sitzen nämlich vorwiegend in der Schale der Weintrauben. Da Weißwein jedoch nur aus dem Saft der Traube, nicht aber aus der Schale gewonnen wird, ist der Gehalt an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen viel geringer. Wichtig ist außerdem eine hochwertige Auslese.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass aufgrund mangelnder wissenschaftlicher Erkenntnisse nach wie vor Vorsicht geboten ist. Alkohol ist unumstritten schädlich für die Gesundheit und sollte daher in jedem Fall nur in geringen Mengen konsumiert werden.