Rauchen in der Schwangerschaft

„Rauchen in der Schwangerschaft schadet Ihrem Kind.“

Diesen Warnhinweis hat schon jeder Raucher gelesen. Wie gefährlich die Zigaretten allerdings wirklich für die Kinder sind, wissen die wenigsten.* Studien zeigen dass jede vierte Schwangere raucht und eine Untersuchung der Universität Greifswald belegt dass 40 Prozent aller Raucherinnen nicht aufgehört hatten obwohl sie schwanger wurden. Welchen Schaden das Rauchen in der Schwangerschaft anrichtet ist den wenigsten bewusst. Im Schnitt konsumieren schwangere Raucherinnen bis zu 15 Zigaretten am Tag. Das sind in neun Monaten über 4000 Zigaretten deren Giftstoffen das Kind ausgesetzt wird.


Die Schäden liste ist lang!

Die Liste der möglichen Folgen ist lange. Studien belegen klar, dass Rauchen während der Schwangerschaft der Hauptgrund für den plötzlichen Kindstod ist. Über 60% der Fälle ließen sich verhindern würden die Eltern auf das Rauchen verzichten. Die Gefahr von Früh-, Fehl- oder Totgeburten steigt bei rauchenden Müttern ebenfalls. Auch das Geburtsgewicht wird von Zigaretten negativ beeinflusst. 21 Zigaretten am Tag verringern das Gewicht des Neugeborenen um etwa 350 Gramm. Das Kohlenmonoxid verdrängt den Sauerstoff im Blut der Mutter und die Gefäße der Plazenta verengen sich. Dadurch wird das Ungeborene mit zu wenig Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.
Diese Mangelernährung hat mitunter fatale Folgen. Der Sauerstoffmangel hat nicht nur Auswirkungen auf das Gewicht des Kindes sondern schlägt auch auf das Gehirn. Neurologische Schäden und eine geringere Hirnsubstanz sind die Folge, was zu einer verminderten Intelligenz führen kann. Zudem zählen Verhaltensstörungen wie Hyperaktivität, Sprachstörungen, Asthma und Atemwegsinfektionen zu den Spätfolgen unter denen das Kind zu leiden hat.
Die Schäden liste ist lang!
Gerade eine Schwangerschaft sollte für werdende Mütter eine besondere Motivation sein mit dem Rauchen aufzuhören. Die Giftstoffe denen sie ihr Ungeborenes schutzlos ausliefern wenn sie weiter rauchen sind nicht nur vor und kurz nach der Geburt ein unnötiges Risiko, sondern die Kinder können ein Leben lang unter den Folgen zu leiden haben. Es gibt die unterschiedlichsten Methoden und Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung. Speziell für werdende Mütter gibt es Nichtraucherkurse die sogar von einigen Krankenkassen übernommen werden.