Noch einmal Gesundheitsreform: Ziele verfehlt

Ich komme noch einmal – ganz sachlich – auf das Thema „Eckpunkte zur künftigen Gesundheitsreform zurück, nachdem ich es hier schon einmal in der ersten Reaktion eher emotional angesprochen habe. Eindeutig, das sagen andere auch: Die Ziele sind verfehlt!!

Noch einmal Gesundheitsreform: Ziele verfehlt

Ziele verfehlt im Gesundheitsreform

1. Abbau von Bürokratie:
Der geplante Gesundheitsfonds bedeutet ein Mehr an Bürokratie für alle Beteiligten – und dann auch noch zentralistisch.
2. Lohnnebenkosten senken:
Das Gegenteil wird erreicht: Die Beiträge steigen – mindestens um 0,5 Prozent, wahrscheinlich werden die Kassen noch etwas drauflegen. Und vor allem: Die Gesundheitskosten sind nicht vom Lohn abgekoppelt.
3. Verbreiterung der Finanzierungsgrundlage, was nötig wäre aufgrund der Minderung sozialversicherungspflichtiger Beschäftigungsverhältnisse und der älter werdenden Gesellschaft:
Dies Ziel ist im unklaren gelassen. Die Kassen müssen mit noch weniger Bundeszuschuss auskommen, die Finanzierung der kostenlosen Mitversicherung von Kindern ist ungeklärt. (Der Bundes-Haushaltskonsolidierung wurde Vorrang gegeben vor der Sanierung der Krankenkassen.)
Dies ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Gedankengänge eines Interviews, das rbb, das brandenburger Radio, mit Ulla Schmidt geführt und im internetradio veröffentlicht hat.