Modernstes Zellverarbeitungsverfahren

Cellavie Cell Protect ist ein besonders aufwendiges und speziell von EccoCell weiter optimiertes Verfahren, das die höchst mögliche Qualität und Anzahl an vitalen Stammzellen zum Ziel hat. Auf besonders schonende Art und Weise werden die therapeutisch wertvollen Zellen vor der Konservierung sorgsam separiert und auf den späteren Einsatz vorbereitet. EccoCell arbeitet dabei nach einem weltweit akzeptierten und etablierten medizinischen Standard, der zu einer besonders hohen Ausbeute der wertvollen Stammzellen „nach“ dem Wiederauftauen führt. Somit bewahrt man für sein Kind die maximale Flexibilität hinsichtlich künftiger Anwendungen.
Modernstes Zellverarbeitungsverfahren

Warum ist diese spezielle Aufbereitung so wichtig?

Nach den Erkenntnissen unserer Wissenschaftler – was sich mit den Resultaten anderer Forschergruppen weltweit deckt – ist nicht die Anzahl der eingefrorenen Stammzellen für die Güte eines Präparates entscheidend, sondern die Anzahl und Vitalität der „wieder aufgetauten“ Zellen. Dies ist aus folgenden Gründen auch verständlich:

  • Beim Einfrier- und Auftauvorgang werden die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) zerstört. Ohne vorherige Zellseparation müssen im Anwendungsfall die Überreste dieser Blutkörperchen ausgesondert werden, was den Verlust  vieler vitaler Stammzellen zur Folge hat
  • Nicht benötigte kernhaltige Zellen (Granulozyten) platzen beim Auftauvorgang, die dabei freigewordenen Zellinhalte wirken zellauflösend und beschädigen einen Teil der wertvollen Stammzellen, wodurch diese nicht mehr brauchbar sind
  • Ein weiterer Vorteil der Zellseparation ist das um bis zu Faktor 20 kleinere Volumen des Stammzell-Präparates. Durch diese Reduzierung ist die benötigte Menge an Gefrierschutzmittel gegenüber Vollblutpräparaten um ein Vielfaches reduziert. Größere Mengen an Gefrierschutzmitteln sind schädlich für die Stammzellen, daher sollte man so wenig wie möglich benutzen.

Das Weglassen der Zell-Separierung vereinfacht den Verarbeitungprozess zur Einlagerung und ist für die Betreiberfirma kostensparender. Allerdings müssen die Stammzellen vor dem Anwendungsfall in der Regenerativen Medizin stets separiert werden, was aus bereits dargestellten Gründen zu geringeren Zellzahlen und möglicherweise zusätzlichen Kosten führt.

Durch unser Zellseparations-Verfahren bewahrt man die maximale Flexibilität hinsichtlich zukünftiger Anwendungen. Die hohe Zellausbeute, verbunden mit einer hohen Vitalität und optimalen Grundlage zur Vermehrbarkeit der Zellen, ist möglicher Weise besonders wichtig für den Einsatz der Stammzellen in der Regenerativen Medizin, bei der unter Umständen große Mengen an Stammzellen für die Therapie benötigt werden.

Cellavie Cell Protect – Einfrierverfahren wissenschaftlich bestätigt

Im hochrangigen medizinisch-zellbiologischen Journal Cytotherapy berichten Meyer und Koautoren von der Universität München im Mai 2006, dass jenes Verfahren, das auch Eccocell seit Jahren zum Aufbereiten und Einfrieren von Nabelschnurblut verwendet, im Vergleich zu anderen Methoden, die bestmögliche Zellvitalität nach dem Auftauen garantiert.

EccoCell wendet seit Institutsgründung im Jahr 2001 Ficoll-Zellpräparierungsverfahren zur Vorbereitung für die Kryokonservierung von Nabelschnurblutzellen an. Langjährige eigene Erfahrungen und neueste Publikationen weisen diese Methodik als besonders schonend für die Zellen des Nabelschnurblutes aus.

Vorteile durch Separation mit Cellavie Cell Protect

Wiederfindung der Zellen   92% vs 79%

Vermehrbarkeit der Zellen  83% vs 72%

Meyer et al. (Cytotherapy 2006, Vol.8, No.3, 265-276) haben kürzlich als Teil eines deutschen Forschungskonsortiums, namens Stemmat, verschiedene Methoden des Einfrierens von Zellen aus der Nabelschnur miteinander verglichen. Sie sind in dieser Studie zum Schluss gekommen, dass Zellen, die nach der Ficoll-Methode angereichert werden am besten mit jenen Zellschutzsubstanzen (Medium RPMI, humanes Serumalbumin sowie 10-prozentiges DMSO) versetzt werden können, welche in dieser Zusammensetzung auch EccoCell Biotechnology als einzige Nabelschnurblutbank Europas seit vielen Jahren verwendet.

Ausschlaggebend für die Qualität der Zellen nach dem Auftauen ist auch die Geschwindigkeit des Zusatzes von DMSO, einem Zellmembranschutzstoff. Nach Präparation der Zellen soll DMSO unmittelbar von dem Einfrierprozess ohne Zeitverzögerung zugesetzt werden und in die Zellflüssigkeitslösung eingemischt werden. Wenn DMSO hingegen über eine Zeitperiode von 10 – 15 Minuten dem einzuführenden Substrat zugesetzt wird, so kommt es nach dem Auftauen zu einem mehr als 10-prozentigen Wiederfindungsverlust der kostbaren Stammzellen.

EccoCell verwendet seit Beginn Ihrer Tätigkeit Protokolle, die den schnellen Zusatz von DMSO vorschreiben. Dies steht im Gegensatz zu den meisten anderen Nabelschnurblutbanken, die bislang aus technischen Gründen, die verzögerte DMSO-Zugabe favorisieren. Entscheidend für die Wiederfindung von Zellen und Stammzellen nach dem Auftauen sit auch der Verzicht von autologem Plasma. Die Stemmat Studie konnte zeigen, dass der Zusatz von HSA (humanes Serum Albumin, wie es EccoCell im Cellavie Cell Protect Verfahren verwendet) im Vergleich zur Lagerung und Kryokonservierung von Zellen in körpereigenem Plasma wesentlich bessere Wiederfindungsraten von Stammzellen aufweist (92% vs 79%). Auch die Vermehrbarkeit von aufgetauten Stammzellen in Form von colony forming units liegt in der Gruppe mit HSA besser als in der Gruppe mit autologem Serumzusatz (83’% vs 72%)

Erfolg der Stammzelltherapie von Herzinfarktpatienten abhängig von Zellaufbereitungsverfahren
…Die Art der Zellisolierung ist entscheidend…

So beginnt ein wissenschaftlicher Artikel von Seeger und Kollegen von der Universität Frankfurt, der im Februar 2007 im European Heart Journal (2007; 28, 768-772) erschienen ist. Forscher und Ärzte fragen sich, warum die Therapien mit Stammzellen bei Patienten nach Herzinfarkt zum Teil höchst unterschiedliche Resultate bringen.

Die Autoren stellen als Grundlage für die Studienplanung die Hypothese auf, dass die Art der Präparation und Lagerung von Stammzellen einen signifikanten Einfluss auf die Funktionstüchtigkeit der Stammzellen habe. In mehreren Experimenten konnten sie dies auch beweisen.

So war beim Ficoll-Protokoll (dieses ist Teil des Cellavie Cell Protect Verfahrens) der erfolgreichen REPAIR-AMI Studie die Vitalität der CD-34 positiven Zellen um ein Drittel höher als bei der Lymphoprep-Methode der ergebnislosen ASTAMI Studie. Die Beweglichkeit der Zellen war beim Ficoll-Protokoll ebenfalls um 60-70% besser als beim Lymphoprep-Protokoll. Auch die Verbesserung der Durchblutung war in einem Tiermodell mit Ficoll-präparierten Zellen um fast 50% besser als mit dem Protokoll der ASTAMI Studie.

Mehrfacher Einsatz von Stammzellen durch Vermehrung

Cellavie Cell Protect schafft hierbei durch die spezielle, schonende Aufbereitung die optimale Grundlage, Stammzellen zukünftig nach dem Auftauen so zu „vermehren“ und später zu „differenzieren“, dass sie für die Therapie einsetzbar sind.

EccoCell Forschungen  – Aufbereitung und Vermehrung von Stammzellen

Eccocell verwendet zur Vorbereitung für das Konservieren von Nabelschnurblut ein Anreicherungs- und Konzentrationsverfahren, das bestmögliche Aktionskraft von Stammzellen nach dem Auftauen garantiert.

Ein Minimum an Konservierungsstoffen lässt nach dem Auftauen, also unmittelbar vor einer Anwendung, eine exakte Trennung von Stammzellen und anderen Immunzellen zu. Dies ermöglicht, dass Stammzellen auch nach längerer Konservierung in flüssigem Stickstoff in der Gewebekulturschale auf ein Vielfaches vermehrt werden können. Die Basisvoraussetzung für zukünftige multiple Anwendungen ist somit gegeben.

Die Möglichkeit, Stammzellen nach dem Auftauen in hoher Reinheit zu gewinnen, ermöglicht auch ein sicheres Wiedereinfrieren nach Vermehrung. Ein Umstand, der nicht bei allen gebräuchlichen Konservierungsverfahren gegeben ist.

In der Abb.1 ist eine quantitative Analyse von Stammzellen mittels eines Zellsorters dargestellt. Die roten Punkte visualisieren symbolisch die Stammzellen, die grauen Punkte stehen für andere Immunzellen reiferer Stadien, die dem Nabelschnurblut immer beigemengt sind.

Die Qualität der vermehrten Stammzellen wird bei uns auf vielen Ebenen überprüft. Es ist Eccocell´s Mission, Eltern, die Nabelschnurblut ihrer Babys einlagern, mehr als die üblichen Standards und Perspektiven für zukünftige Anwendungen zu bieten. Das hohe Investionsvolumen von Eccocellgesellschaftern, Wirtschaftsförderungsinstituten und öffentlichen Forschungsförderungen haben in unserem Unternehmen (unserer Institution) große Fortschritte auf dem Gebiet der Stammzellvernehrung und Stammzellcharakterisierung ermöglicht.

Als Qualitätsüberprüfungsmodell interessiert Eccocell vor allem die Fähigkeit dieser vermehrten Stammzellen zur Behandlung von Herzschwäche. Eine Erkrankung, die zwar in der Regel erst in höherem Alter auftritt, aber doch viele Menschen betrifft und auch in Zukunft betreffen wird.

Abb. 3:In einem Modell im Säugetier kann Eccocell nachweisen, dass die vermehrten Stammzellen aus dem Nabelschnurblut auch Herzmuskelzellen neu aufbauen können und die Herzkraft nach Herzinfarkt deutlich verbessern.

Durch die hohen Ansprüche in der Forschung können wir auch sehr komplexe und aufwändige Qualitätsüberprüfungen mit molekularen, zellbiologischen und dynamischen Untersuchungen durchführen. Die hoch qualifizierten Gesellschafter und Partner aus Bereichen der universitären Spitzenmedizin und Forschung unterstützen das Forscherteam der Eccocell nicht nur mit Rat und Tat, sondern garantieren auch die objektive Interpretation und externe Prüfung unserer Resultate.

Einlagerung der Zellen in getrennten Behältnissen

Da die EccoCell Stammzellenforscher fest davon ausgehen, dass ein Mensch im Laufe seines Lebens mehrfach durch sein eigenes Depots einen gesundheitlichen Nutzen ziehen kann, lagert EccoCell die Zellen in getrennten Chargen ein. Im Bedarfsfall wird nur ein Teil der Zellen aufgetaut, während der Rest unangetastet bleibt.

Höchst mögliche Qualität und Sicherheit

Medikament Stammzelle – Verarbeitung nach den strengen Richtlinien der Arzneimittelgesetze

Gemäß den strengen Regeln der jeweiligen nationalen Arzneimittelgesetze sind Zellen aus dem Nabelschnurblut ein Medikament. Diesen Status hat sich Nabelschnurblut erworben, weil der medizinische Wert für die Therapie bestimmter Erkrankungen eindeutig erwiesen ist. Abnahme, Lieferung, Bearbeitung, Einfrieren und Lagerung müssen daher nach den höchsten Anforderungen und kontrollierten Vorschriften des deutschen und österreichischen Arzneimittelgesetzes erfolgen. EccoCell ist das erste Unternehmen, das diese Bewilligung in Österreich erhalten hat. Seit dem 01.07.2007 hat EccoCell ein neues hochmodernes Stammzellzentrum in Langenfeld bei Düsseldorf eröffnet, das ebenfalls nach höchsten qualitativen und regulativen Kriterien gemäß dem deutschen Arzneimittelgesetz arbeitet und allen Patienten aus Deutschland die Verarbeitung und Lagerung ihrer Stammzellen von nun an im eigenen Land ermöglicht.

Qualitätssicherung und Kontrolle

Die Stammzellzentren von EccoCell arbeiten bei jedem Schritt nicht nur nach AMG (Arzneimittelgesetz) sondern auch GMP-konform (Good Manufacturing Practise).  GMP ist ein besonders strenger internationaler Standard der Pharmazeutischen Industrie. Die Bewilligungen erfassen alle Herstellungsschritte von der Entnahme bis hin zum fertigen Produkt – die durchgehende Qualitätskontrolle garantiert optimale Sicherheit! EccoCell gewährt den zuständigen Behörden ständig anonymisiert Einblick und steht so unter regelmäßiger behördlicher Kontrolle. Alle Herstellungsschritte erfolgen durch die umfassende Kompetenz im eigenen Stammzellzentrum.

Aufwendige Kontrolluntersuchungen der Stammzellen

EccoCell führt eine Vielzahl von Tests durch, bevor die Zellen verarbeitet und eingelagert werden. Ein Teil der Tests wird dabei in den eigenen Stammzellzentren durchgeführt, da EccoCell mit seinen Mitarbeitern über ein großes Kompetenzspektrum – weit über den Einlagerungsprozess hinausgehend – verfügt. Einige Tests werden aus Kontrollgründen beim DRK und spezialisierten  Firmen durchgeführt. Dies alles sind Maßnahmen in puncto Sicherheit für Ihre Stammzellen.

Professionell arbeitendes Team aus  hochqualifizierten  Mitarbeitern

Hoch kompetente Teams von Ärzten, Pharmazeuten, Biologen und Technischen Assistenten sorgen in den Hochreinraum-Labors für die heute bestmögliche Aufbereitung und Aufbewahrung der kostbaren Stammzellen. Durch die Kooperation mit zahlreichen in- und ausländischen Wissenschaftern ermöglichen wir den heute qualitativ höchstmöglichen Standard zur Lagerung der Nabelschnurblutzellen.

Bedenkt man, dass eine einzige Nabelschnurbluteinheit, ohne Vermehrung von Stammzellen  bereits das gesamte Immun- und Blutsystem eines Erwachsenen wieder herstellen kann, lässt sich aufgrund der Eccocell Daten spekulieren, dass mit dem Nabelschnurblut eines einzigen Babys nach Vermehrung  bis zu 86 Knochenmarktransplantationen durchgeführt werden könnten. Nabelschnurblut ist bei fachgerechter Lagerung ein wahres Wunderwerk an Regenerationskraft und ist zu einem kostbarem Grundstoff mit bis vor kurzem unvorhersehbaren therapeutischen Anwendungsmöglichkeiten gereift.