Mittel gegen Nagelpilz

Bakterien und Erreger lauern überall. Besonders hartnäckig sind Nagel- und auch der bekannte Fußpilz.Es geht ziemlich schnell und man hat sich eine Infektion eingefangen. Das kann eigentlich überall passieren. Die größten Gefahrenquellen sind alle öffentlichen Einrichtungen. Das können Schwimmbäder, Saunen oder auch Kliniken sein. Ursache an der hoch infektiösen Erkrankung sind neben den Pilzen auch Bakterien. Hat man einen Verdacht geschöpft es könnte sich um Nagelpilzhandeln, ist schnellstens etwas zu unternehmen. Denn der Pilz greift sehr schnell auf angrenzende Nägel über und schlimmstenfalls breitet er sich auch auf den anderen Fuß aus. Das kann man aber oft vermeiden. Denn Mittel gegen Nagelpilz sind zahlreich auf dem Markt und viele davon sind sogar  ohne Rezept erhältlich. Meistens geht es um Flüssigkeiten zum auftragen. Nur wenn die Krankheit schon ziemlich fortgeschritten ist wird dies nicht mehr allein ausreichen. Dann ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich. Der Arzt stellt nicht nur die exakte Diagnose, sondern verschreibt auch gezielt Medikamente gegen dies Übel. Um den betreffenden Erreger zu bestimmen, legt der Arzt eine Pilzkultur an. Diese gibt dann genau Auskunft. Nagelpilze werden zudem in mehrere Formen unterteilt. Das wichtigste jedoch ist die möglichst frühzeitige Behandlung

Mittel gegen Nagelpilz

Was ist das richtige Mittel gegen Nagelpilz?

Steht die Diagnose fest, kann unverzüglich die Therapie beginnen. Wer sich in ärztlicher Behandlung befindet, braucht selbst nichts zu kaufen. Wahrscheinlich wird der Arzt soviel wie möglich vom betroffenen Nagel entfernen und sehr kurz schneiden. Medikamente gibt es zahlreich. Spezielle Nagellacke oder Salben die pilzhemmende Stoffe enthalten. Die unschönen Verfärbungen der Nägel müssen erst wieder herauswachsen. In sehr schweren Fällen helfen allein die Lösungen nicht. Dann muss die Therapie zusätzlich noch mit Tabletten ergänzt werden. Diese sind allerdings regelmäßig über mehrere Wochen oder Monaten anzuwenden. Sonst ist eine vollständige Heilung nicht gewährleistet. Neben der Medikation ist außerdem auf die Hygiene zu achten. Denn eine neue Infektion kann sehr schnell gehen. Bleibt dagegen der Nagelpilz ohne Behandlung, kann der Nagel möglicherweise zerstört werden und erhebliche Schmerzen kommen hinzu. Auch die Bakterien haben es in diesem Stadium viel leichter einzudringen. Bis die gesamte Therapie abgeschlossen ist und die Nägel wieder gesund aussehen, vergehen gewöhnlich beim Nagelpilz ungefähr 3 Monate und der Fußpilz kann sich 6 Monate hinziehen.

Das beste Mittel gegen Nagelpilz – vorbeugen

Wo der Pilz zugeschlagen hat, keine Frage. Da nutzt es nur mit diversen Medikamenten dagegen anzugehen. Aber man muss es ja nicht unbedingt soweit kommen lassen. Besonders anfällig sind Personen mit geschwächtem Immunsystem. Besonders sie sollten daher in öffentlichen Einrichtungen Badeschlappen tragen. Ganz allgemeine Maßnahmen sind beispielsweise bei Schuhen und Socken auf Luftdurchlässigkeit achten. Auch ein öfterer Wechsel ist ratsam. Vor allem in der wärmeren Jahreszeit, da Pilze sich in feuchtem Klima am wohlsten fühlen. Regelmäßige, tägliche Fußpflege versteht sich von selbst. Außerdem kann man einer Infektion auch vorbeugen, indem sämtliche Instrumente für Pediküre nach Gebrauch desinfiziert werden. So hat jeder bereits einiges getan, um dem ansteckendenNagelpilz aus dem Weg zu gehen. Natürlich kann es dennoch jeden einmal treffen, selbst wenn man sich noch so vorsieht.