Hyaluronsäure bei Falten

Das Thema Hautalterung geistert durch alle Medien und beschäftigt Jung und Alt und Frau und Mann. Denn das Alter holt, früher oder später, jeden ein. Falten sind eine natürliche Folge des biologisch voranschreitenden Alterungsprozesses. Ab 30 machen sich erste feine Linien um Augen und Mund bemerkbar und häufig auch eine zunehmende Empfindlichkeit gegenüber Umweltreizen. Die sogenannten Krähenfüße um die Augenpartie künden das Ende der Jugend an. Das Bindegewebe verliert ab dem 40. Lebensjahr deutlich an Elastizität, was sich in einem veränderten Hautbild mit Rötungen und Spannungsgefühlen zeigt. Durch den veränderten Östrogenspiegel nach der Menopause beschleunigt sich der Alterungsprozess der Haut.
Hyaluronsäure bei Falten

Mit Hyaluronsäure gegen Falten

In einer Gesellschaft, in der die Menschen immer älter werden, wächst der Wunsch, auch im Alter aktiv, gesund und attraktiv zu bleiben. Eine gesunde Lebensführung, getragen von einer bewussten Ernährung mit hohem Frischkostanteil, ausreichender Flüssigkeitsversorgung und einem weitgehenden Verzicht auf Nikotin und Alkohol beugen einer frühen Hautalterung vor. Auch ausreichend Schlaf und Ruhe- und Entspannungsphasen begünstigen den Erhalt eines jugendlichen Erscheinungsbildes. Daneben bauen Selen und Zink als Radikalenfänger einem frühzeitigen Alterungsprozess vor. Jedoch auch entsprechende Produkte können zur Verbesserung des Hautbildes und der Hautstruktur beitragen und helfen, der Faltenbildung vorzubeugen bzw. Falten abzumildern. Die vielfach gepriesenen Antifaltencremes entfalten in der Regel nur eine oberflächliche Wirkung, weshalb ihnen in der Vorbeugung der Faltenentstehung eine entsprechende Rolle zukommt. Die gereifte Haut bleibt auf Wirkstoffe angewiesen, die auf die tiefen Bindegewebsschichten zielen und einen echten Beitrag zur Hautverjüngung keisten.
Hier setzt die Behandlung mit Hyaluronsäure an. Diese ist ein natürlicher Bestandteil der Haut, der maßgeblich für deren Spannkraft, Frische und Feuchtigkeitsgehalt verantwortlich zeichnet. Die Produktion von körpereigener Hyaluronsäure sinkt mit voranschreitendem Alter und begünstigt nachhaltig die Faltenbildung. Das Unterspritzen von Falten mit Hyaluronsäure ist eine der erfolgreichsten und nachhaltigsten Methoden in der Hautverjüngung. Durch das Auffüllen der körpereigenen Hyaluronsäuredepots regeneriert sich das umliegende Bindegewebe und speichert wieder mehr Wasser ein, wodurch sich Falten sichtbar glätten.
Ob Knitterfältchen oder Zornesfalten, bei allen altersbedingten Falten im Gesichts-, Hals-, Hand- und Dekolletebereich entsteht auf diese Weise ein dauerhafter Erfolg. Da sich die Hyaluronsäure im Organismus nur langsam abbaut, muss eine Folgebehandlung erst nach 6 – 12 Monaten erfolgen. Die Faltenunterspritzung kann beliebig oft erfolgen und hinterlässt keine sichtbaren Spuren wie eine etwaige operative Hautstraffung. Da die Therapie ambulant erfolgt und eine Lokalanästhesie meist nicht erforderlich ist, minimiert sich – im Vergleich zu einer Operation – auch das Risiko von Begleit- oder Folgeerscheinungen. Eventuelle Nebenwirkungen beschränken sich auf etwaige Schwellungen, die sich in 1- 2 Tagen abbauen. Was den Erfolg der Hautverjüngung, den Langzeiteffekt und die Risikominimierung anbelangt, ist die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure einem operativen Eingriff wie einem Facelift in jedem Falle vorzuziehen.