Haare färben in der Schwangerschaft?

Beim Thema Haare färben in der Schwangerschaft scheiden sich die Geister. Auch bei Frauenärzten und Friseuren gibt es diesbezüglich unterschiedliche Haltungen.

Haare färben in der Schwangerschaft?


Natürlich will jede Mutter nur das Beste für ihr ungeborenes Baby, aber auch das Aussehen und somit das Wohlbefinden der Mutter sollte nicht zu kurz kommen. Denn nur, wer sich wohl fühlt, kann diese Energie an das Ungeborene weitergeben. Natürlich kann man sich im Vorfeld im Internet informieren, aber auch hier werden Interessenten viele verschiedene Meinungen finden und man ist schlussendlich genauso schlau, wie vorher.

Am Anfang besonders vorsichtig sein

Beim Haare färben gibt es unterschiedliche Methoden. Die ersten drei Monate der Schwangerschaft sollten Mütter komplett darauf verzichten. Anschließend sollte man sich auf jeden Fall informieren, welche Methoden für das ungeborene Kind unschädlich sind und keine Gefahren mit sich bringen.
Möchte eine Frau sich die Haare blond färben lassen, sollte sie aufgrund der Inhaltsstoffe darauf verzichten. Eine komplette Färbung dringt in die Kopfhaut ein und gelangt somit in die Blutbahn des menschlichen Körpers.
Eine Blondierung ist die wohl schädlichste aller Färbungen. Hier sollten Frauen auf eine Tönung zurückgreifen, da diese im Gegensatz zu einer kompletten Blondierung weniger Chemikalien enthält. Bei Brauntönen sowie anderen Farben, wie zum Beispiel rot oder schwarz sollte man nur darauf achten, dass diese nicht direkt auf die Kopfhaut aufgetragen werden. Eine Frau, die vorhat, sich ausschließlich Strähnchen machen zu lassen, kann bedenkenlos zum Friseur gehen. Wichtig ist immer darauf zu achten, dass die schwangere Person die Schadstoffe nicht in zu großen Maßen einatmet. Doch in diesem Fall kann der Friseur eine Methode des Färbens wählen, bei der die Frau bedenkenlos frei atmen kann.
Ebenfalls gibt es Haarfarben, die auf natürlicher Basis hergestellt werden. Diese enthalten keine giftigen Inhaltsstoffe und können auch während der Schwangerschaft bedenkenlos angewandt werden. Der einzige Nachteil ist in diesem Fall, dass diese Farben nicht so lange anhalten, wie die anderen.
Am Anfang besonders vorsichtig sein