Fitnesswelle – Kehrseite Sportsucht

oder auch „Süchtig nach Erschöpfung“Die Fitnesswelle ist – zur Erinnerung – nicht nur eine Modewelle, sondern auch aus Notwendigkeit entstanden und von allen Beteiligten des Gesundheitswesens gefördert worden. Der moderne Zivilisationsmensch (in dem Kulturkreis, den man gerne vereinfacht als „westlich“ zusammenfasst) wird in seinem Arbeitsleben kaum noch körperlich gefordert und wird oft auch zu ungesunden Ernährungsgewohnheiten mehr oder weniger gezwungen („Fast Food“ in einer kurzen Mittagspause oder gar im Büro).
Fitnesswelle – Kehrseite Sportsucht

Kehrseite von Fitnesswelle Sportsucht

 
Um die körperliche (und damit auch seelische) „Fitness“ zu erhalten oder wieder zu erlangen (d.h., maßvolle Leistungsfähigkeit auf einem höheren Niveau), wurden in „Wellen“ die verschiedensten Methoden propagiert und praktiziert: aerobic, Jogging, Nordic Walking und … und … ( In dem Artikel bei wikipedia – der, wie es heißt, der Überarbeitung bedarf – wird meiner Meinung nach für die moderne Zeit zu sehr auf Fitness-Studios abgehoben. Die eigentliche Fitnesswelle hat ihren Akzent im privaten Bereich, selbst, wenn man sich teilweise zu losen Gruppen zusammenschließt oder auch Kursangebote von Vereinen nutzt …)
Langer Vorrede kurzer Sinn: Wie so oft, gibt es auch in diesem Fall extreme Auswüchse zwischen Fanatismus und Sucht … „Sportsucht gilt heute als eine psychische Erkrankung“, hat Professor Jürgen Beckmann, Sportpsychologe an der Universität Potsdam, im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ geschrieben (Zusammenfassung hier, von hier stammt auch mein Untertitel).
Etwa ein Prozent der Bevölkerung soll von Sportsucht befallen sein. Alle Kriterien einer Sucht treffen bei diesen Menschen zu: Man kann nicht aufhören, Gewöhnung verlangt nach Steigerung der Dosis, man verliert die Kontrolle über das rechte Maß, Gesundheitsschäden werden missachtet – und es gibt Entzugserscheinungen, wenn man einmal keine Gelegenheit zum Trainieren hat.
Mit diesem Artikel möchte ich zu mehr Aufmerksamkeit aufrufen: Fitnesstraining muss man weiterhin ernstnehmen; aber Anzeichen für das Umkippen in die Sportsucht sollte man bei sich und anderen ebenso ernstnehmen. Bitte, rechtzeitig professionellen Rat suchen bzw. empfehlen …Bildquelle: http://www.fitness-exchange.net/ (übrigens stieß ich bei der Bildsuche unter dem Stichwort „Fitness“ zu meiner Verwunderung hauptsächlich auf Bodybuilder-Bilder; aber das sollte man wirklich nicht einfach vermengen … )