Erkältung aus dem Hotel – ein Forschungsergebnis

Auch Selbstverständlichkeiten müssen von der Wissenschaft untersucht und bestätigt werden (darauf habe ich hier immer wieder einmal hingewiesen) – „müssen“? Vielleicht nur, weil wir so wissenschaftsgläubig sind, also nur das ernst nehmen, was die (Natur-)Wissenschaft bewiesen hat? Dies ist so ein Beispiel. Dass wir uns beim Berühren von Alltagsgegenständen (Türklinken, Telefon usw.) leicht anstecken können, dass das besonders leicht in Hotelzimmern passieren kann, wo vorher andere Gäste übernachtet haben – das wussten wir doch schon lange, oder?
Erkältung aus dem Hotel – ein Forschungsergebnis

Forschungsergebnis über Erkältung aus dem Hotel

Amerikanische Forscher haben jetzt durch Experimente den Beweis erbracht, dass man sich in Hotelzimmern leicht erkälten kann – weil andere Gäste Viren hinterlassen haben, die noch immer ansteckend wirksam sein können. Bei dem Nachweis der Viren wurden moderne gentechnische Methoden angewendet.
Versuchspersonen bekamen den Auftrag, sich bei einem Hotelaufenthalt ganz normal zu verhalten und hinterher die Gegenstände zu benennen, die sie angefasst hatten. Tatsächlich fanden sich Erkältung auslösende Viren auf 35 Prozent der Objekte, vor allem Türgriffen, Fernsehfernbedienungen, Lichtschaltern.
In einem zweiten Experiment wurde der Übertragungsweg untersucht: Die Erreger werden mit den Fingerkuppen aufgenommen und finden erst dann ihren Weg in das Körperinnere, wenn sich der Mensch z.B. das Auge reibt oder an die Nase fasst.
Wie das die Forscher nachgewiesen haben, können Sie bei wissenschaft.de nachlesen.