Entspannung zum Einschlafen: Eine Übung

Finden Sie auch kaum Zeit um von Ihren alltäglichen Verpflichtungen einmal Abstand nehmen zu können? Kommen Sie einfach nie oder zumindest viel zu selten in einer Phase der wirklichen Entspannung an? Schlafen Sie gleich ein, wenn Sie zu Bett gehen? Oder schwirren Ihnen schon die Aufgaben der nächsten Tage im Kopf herum? Ich möchte Ihnen eine Übung vorstellen, mit der Sie gleich zwei oder sogar drei Fliegen mit einer Klappe erwischen.

Entspannung zum Einschlafen: Eine ÜbungEinschlaf- und Entspannungsübung

Für diese Übung brauchen Sie sich keine extra freie Zeit einzuräumen, denn Sie widmen sich dieser erst dann, wenn Sie zu Bett gehen. Mit der Übung erreichen Sie, dass Sie sich entspannen und ohne belastende Gedanken einschlafen:
Sie liegen im Bett, atmen 10-mal ruhig ein und aus. Sie schließen die Augen. Sie bitten Ihren Verstand zurückzutreten. Versichern Sie ihm, dass Sie ihn heute nicht mehr benötigen und erlauben Sie ihm, sich ausruhen zu dürfen. Beruhigen Sie ihn, indem Sie ihm mitteilen, dass er ab morgen früh wieder herzlich willkommen ist. Für heute darf er Feierabend machen.
 
Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit nach innen. Ihr Verstand hat Pause und ab jetzt wird nichts mehr gedacht, sondern nur noch bildlich mit dem inneren Auge wahrgenommen. Was sehen Sie, wenn Sie die Augen geschlossen haben? Es geht nur darum hinzuschauen. Es geht nicht darum, sich über das, was Sie sehen, Gedanken zu machen. Schauen Sie einfach hin. Vielleicht tauchen irgendwelche Muster, Farben, Tiere, Blumen, Menschen, Gebilde, Gebäude, Gestalten, Geflimmer, Dunkelheit, Licht oder sonst etwas auf. Es spielt keine Rolle.
Vielleicht sehen Sie schöne Dinge, vielleicht erschreckende. Das spielt keine Rolle. Das kennen Sie ja bereits vom Fernsehen, da sieht man auch die schrecklichsten Dinge, aber man hat trotzdem kein Problem damit, weiter hinzuschauen, denn es ist ja nur ein Film.

Auf seinen Körper achten ist der Trick

Während Ihrer Innenschau ist das genauso. Schauen Sie einfach hin! Warum? Es gibt keinen Grund! Schauen Sie einfach hin. Sonst nichts. Das Hinschauen ist mit keinem Zweck, keiner Aufgabe oder Verpflichtung verbunden. Schauen Sie einfach hin. Denken Sie nicht. Schauen Sie hin. Fragen Sie sich nichts. Schauen Sie einfach hin. Wundern Sie sich nicht. Schauen Sie einfach hin. Ärgern Sie sich nicht, wenn Sie nichts sehen, schauen Sie einfach weiter hin. Wenn Sie doch zwischendrin etwas denken sollten, verabschieden Sie die Gedanken und schauen Sie wieder hin.
Wie lange Sie das tun sollen? Schauen Sie einfach weiter hin! Warum Sie das tun sollen? Schauen Sie einfach weiter hin und wenn Sie dann am nächsten Morgen Ihren Verstand willkommen heißen, dann fragen sie ihn einfach, ob er weiß, wofür diese Übung gut ist.