Endlich Rentner: Alle Vorbereitungen für den letzten Lebensabschnitt treffen

Die Arbeitszeit neigt sich dem Ende zu und die wohlverdiente Rente wartet. Für viele Menschen geht ein Traum in Erfüllung. Nun ist endlich Zeit für all die Hobbys, für die sich früher keine Gelegenheit ergab. Jedoch ist der Renteneintritt auch der Beginn des letzten Lebensabschnitts. Je mehr sich Rentner darüber bewusst werden, desto höher kann das Risiko sein, sich nutzlos und unwürdig zu fühlen. Um nicht zwangsläufig an einer Depression zu erkranken ist es sinnvoll, sich als einen festen Bestandteil der Generation 65+ zu betrachten und darin einen Lebensinn zu finden. Wünsche und Träume können und sollten im Rentnerdasein ausgelebt werden. Wenn nicht jetzt, wann dann?
Endlich Rentner: Alle Vorbereitungen für den letzten Lebensabschnitt treffen

Buch lesen und Vogelhaus bauen

Endlich ist er da: der Rentenbescheid. Auch wenn viele vor dem Eintritt in die Rente bereits in Altersteilzeit sind und nur halbe Tage arbeiten, so ist der endgültige Abschied aus dem Berufsleben ein ganz bedeutender Moment. Oftmals begreifen Ruheständler erst nach Monaten, dass die Arbeitswelt für sie passé ist. Dann wird vielen bewusst, dass sie sich um eine neue Lebensgestaltung bemühen müssen bzw. können. Dazu gehören jedoch nicht nur Freizeitaktivitäten wie Lesen, Angeln, Handwerkern oder Reisen sondern auch unangenehme Dinge wie die Auseinandersetzung mit dem Tod.
 
Sicherlich ist das Thema Sterben nicht behaglich. Doch ab einem gewissen Alter sollten sich Rentner überlegen, ob sie eine Versicherung für den Todesfall abschließen möchten. Ohne Vorsorge bekommen die Hinterbliebenen kein Sterbegeld und bleiben auf den Beerdigungs- und Bestattungskosten sitzen. Daher empfiehlt es sich, die einen guten Sterbegeldversicherung Vergleich anzuschauen. Zum Leben gehört auch der Tod. Für eine würdevolle Beisetzung müssen Rentner selbst vorsorgen, nicht zuletzt, um die Hinterbliebenen vor finanziellen Sorgen zu schützen.

Texte über das Leben schreiben

Wer im Alter zu intensiv über das Ableben nachdenkt, der kann leicht in eine Depression geraten. Das Leben ist aber jetzt und hier. Diese Zeit sollte auch genutzt werden. Anstatt die Zeit durch Grübelei an den zukünftigen Tod zu verschwenden, sollte vielmehr die Aufmerksamkeit auf die glücklichen Momente in der Vergangenheit gerichtet werden. Das Leben noch einmal vor den Augen abspielen lassen und in Erinnerungen schwelgen, das hält den Geist fit und schützt vor trüben Gedanken. Die Erstellung einer Biographie kann als Beschäftigungsmöglichkeit im Rentenalter für Wohlbefinden und Zufriedenheit sorgen. Warum auch nicht? Die Geschichte jedes Menschen ist genau so einzigartig wie er selbst. Das ist Grund genug, um das Erlebte niederzuschreiben und an die Nachwelt weiterzugeben.
Buch lesen und Vogelhaus bauen