Durchfall: Impfung mit neuer Methode, ohne Spritze

Wer kennt sie nicht, die Angst vor der Spritze? In gar nicht so ferner Zukunft wird man in manchen Bereichen darauf verzichten können: Statt dessen legt man ein blättchen auf die Zunge, aus dem der Impfstoff freigesetzt wird – das war die geniale Idee einiger amerikanischer Studenten der Biomedizin.
Sie haben die Grundlage für ein neues System bereits fertig entwickelt.
Durchfall: Impfung mit neuer Methode, ohne Spritze

Impfung ohne Spritze, eine neuer Methode gegen Durchfall

Selbst Säuglinge können damit einfach und schmerzlos gegen Durchfall geimpft werden. Ein hauchdünnes folienartiges Blättchen, in dem sich der Impfstoff befindet, wird auf die Zunge gelegt und löst sich bei Kontakt mit dem Speichel so schnell auf, dass das Kind den Wirkstoff automatisch schluckt.
Außerdem ist der Impfstoff mit einer Substanz beschichtet, die gegen die Magensäure widerstandsfähig ist, sodass die Freisetzung erst im Dünndarm erfolgt.
Den Test haben die Studenten um Christopher Yu mit einem Impfstoff gegen Rotaviren gemacht, einer Gruppe von Durchfallerregern, an denen laut WHO jährlich mehr als 800.000 Kinder sterben.
Die jungen Forscher glauben, dass sich ihre Methode besonders für den großräumigen Einsatz in Entwicklungsländern eignet.