Die Mutter als Instanz der familiären Gesundheit

In der Regel sorgt in einer intakten Familie die Mutter auch für die Gesundheit der Familie. Es fängt eigentlich schon in der Schwangerschaft an, hier sollte jede werdende Mutter die notwendigen Vorsorgeuntersuchungen vornehmen lassen, damit sie alles ihr Mögliche für die Geburt eines gesunden Kindes nutzt. Aber nach der Geburt geht es erst richtig los.
Die Mutter als Instanz der familiären Gesundheit

Die Mutter als Instanz

Hier muss die Mutter zusehen, wieder richtig auf die Beine zu kommen und dann hat sie für das Neugeborene zu sorgen und das Kind zu den notwendigen Vorsorgeuntersuchungen zu bringen. Da die Mutter auch meist für den Speiseplan der Familie zuständig ist, sollte sie sehen, dass die Familie gesund ernährt wird. Vor allem bei Kindern führt die Ernährung durch Fastfood meist zu gesundheitlichen Schäden.
Leider ist es gerade in sozial schwachen Familien häufig der Fall, dass die Kinder zu Spätentwicklern werden oder gar psychische Schäden erleiden. Hier sollte der Staat eingreifen und den Familien helfen. Häufig ist es aber der Fall, dass beide Eltern berufstätig sind und dementsprechend nicht genügend Zeit für ihre Kinder haben. Wenn hier psychische Schäden bei den Kindern auftauchen, sollten die Eltern zum Wohle ihrer Kinder nach einer vernünftigen Lösung suchen, zumindest jemanden zur Betreuung der Kinder suchen, den sie mögen.