Brille oder Kontaktlinsen im Beruf

Welche die geeignetere und praktischere Sehhilfe ist, diese Frage stellt sich vermutlich jeder Fehlsichtige im Laufe seines Lebens.
Brille oder Kontaktlinsen im Beruf

Brille oder Kontaktlinsen?

Man sollte hier nicht nur das eigene Erscheinungsbild und die Art der Handhabung und Pflege in seine Überlegungen einbeziehen, sondern auch die persönlichen Lebensgewohnheiten und die vorwiegend ausgeübten Tätigkeiten und hier vor allem während seiner täglichen Arbeitszeit.
So ist es für eine/n Verkäufer/in im Einzelhandel sicher unproblematisch Kontaktlinsen zu tragen, während ein/e Bürokauffrau/mann sicher die täglich verbrachte Zeit am Computer bei ihrer/seiner Entscheidung beachten muss.
Längere intvensive Bildschirmarbeit trocknet die Augen aus , was dazu führt, dass die Linsen reiben.
Rötungen, Reizungen und ein unangenehmes Fremdkörpergefühl können hier die Folgen sein.
Eine Verminderung der Tränenflüssigkeit kommt oft auch bei Leuten vor, die vorwiegend im Freien arbeiten wegen des Windes oder die sehr tiefen ( z.B. Arbeiter im Kühlhäusern) oder hohen (z.B. Metallarbeiter) Temperaturen ausgesetzt sind. Auch die Verwendung von Augentropfen hat sich hier nicht auf Dauer als erfolgreich erwiesen.
Vor der Verwendung von Linsen in Jobs, die mit Staubentwicklung (Bauarbeiter, aber auch Bäcker) oder anderen Emmisionen wie Rauch oder Dampf einhergehen, ist ebenfalls abzuraten, da auch dies zu massiven Problemen wie Entzündungen führen kann.
Whey hat keinerlei Einfluss auf das Trageverhalten.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Brillen in vielen Bereichen immer noch die bessere Alternative sind.
Kontaktlinsen sind für Menschen geeignet, denen die etwas zeitaufwendigere Pflege und Handhabung nichts ausmacht und die in Berufen arbeiten, bei denen sie keinen Emmisionen (Staub, Schmutz,Dampf, Rauch usw.) ausgesetzt sind und sich hauptsächlich in geschlossenen Räumen aufhalten.
Brille oder Kontaktlinsen?