Belastung durch Wintersport: Enzyme koennen hilfreich sein

Für viele ist der Spaß am Wintersport vorbei, ehe er richtig begonnen hat, denn das Verletzungsrisiko bei Wintersportarten ist sehr hoch. Muskelkater verspürt fast jeder nach einem Wintersporttag. Aber auch Knochenbrüche, ausgekugelte Gelenke und Muskelrisse sind keine Seltenheit. Wer den herrlichen Wintertag lieber auf einer Hütte ausklingen lassen will statt im Krankenhausbett, dem empfiehlt die Enzym-Liga e.V. die präventive – vorbeugende – Einnahme von Enzymen. „Ist die ausreichende Menge von Enzymen bei Eintritt leichterer Verletzungen bereits im Körper vorhanden, laufen diese wesentlich glimpflicher ab. Muskelkater und Schwellungen bleiben nach dem Skivergnügen weitgehend aus“, meint auch der Sportmediziner und Orthopäde Ulrich Nieper.
Belastung durch Wintersport: Enzyme koennen hilfreich sein

Enzyme koennen hilfreich sein gegen Belastung durch Wintersport

Oft ist die Freude über die beginnende Saison bei Wintersportlern so groß, dass sie ohne Aufwärmphase auf die Piste stürmen, sich verausgaben bzw. zuviel zumuten. Oftmals ist schmerzhafter Muskelkater die Folge. Ursache für die Schmerzen sind kleine Risse im Muskelgewebe. Diese sogenannten Mikrotraumata rufen Entzündungen hervor, die durch das Eindringen von Wasser zum Anschwellen der Muskeln führen. Nach Aussage von Experten der Enzym-Liga e.V. beugt eine Kombination aus den natürlichen Enzymen Papain, Bromelain und Trypsin den unangenehmen Muskelschmerzen vor. Doch auch wer kurz nach dem Pistenvergnügen zu Enzymen greift, kann die Regeneration der Muskelfasern unterstützen, denn die Enzyme helfen die Schäden im Muskelgewebe schneller abheilen zu lassen.
Nicht immer bleibt es nur beim Muskelkater nach einem Tag im Schnee. Verstauchungen, Prellungen, Zerrungen und Verrenkungen gehören zu den häufigsten Traumata im Wintersport. Bei jeder dieser Verletzungen zerreißen kleinste Blutgefäße und so wird Körpergewebe zerstört. In der Folge kommt es zu einer Entzündung, die eine Schwellung und Schmerzen mit sich bringt. Die vollständige Heilung solcher Verletzungen kann Wochen oder gar Monate dauern. Eine Enzymtherapie kann den Heilungsprozess dabei deutlich verkürzen.