Aspirin hilft gegen Arteriosklerose

Aspirin, genauer: sein Hauptwirkstoff Acetylsalicylsäure, hat einen positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System, weil es die Produktion des nützlichen HDL-Cholesterins erhöht. Das haben US-Forscher in einer Studie mit Mäusen gezeigt.
Aspirin hilft gegen Arteriosklerose

Gegen Arteriosklerose hilft auch Aspirin

Das HDL-Cholesterin gilt als wichtiger Schutzfaktor vor Arteriosklerose, da es das schädliche LDL-Cholesterin, das sich in Blutgefäßwänden ablagern kann, abtransportiert. Die Forscher um Priscilla Jaichander von der Ohio-State-Universität in Columbus vermuten, dass das Stoffwechselprodukt Salicylat für die gefundene Wirkung verantwortlich ist. Bisher wurde der Aspirinwirkstoff Acetylsalicylsäure hauptsächlich wegen seiner blutgerinnungshemmenden Wirkung bei Patienten mit Arteriosklerose eingesetzt, um Herzinfarkten und Schlaganfällen vorzubeugen.
Wissenschaftliche Quelle: Priscilla Jaichander (Ohio State Universität in Columbus, USA) et al.: Journal of Lipid Research, Bd. 49, S. 2142
Lesen Sie die ganze Zusammenfassung von Sonja Römer bei wissenschaft.de