Anthroposophische Medizin Publikumsrenner: Gesundheitskongress in Berlin

Der erste für ein breiteres Publikum konzipierte Gesundheitskongress „Anthroposophische Medizin – erleben, fragen, verstehen“ in Berlin stieß auf ein enormes Echo in der �-ffentlichkeit: Mit 800 Personen kamen doppelt so viele Besucher wie geplant in die Räume des Umweltforums unweit vom Alexanderplatz, um die komplementären Heilmethoden aus nächster Nähe kennenlernen. Veranstalter war der Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland e.V. (DAMiD).
Anthroposophische Medizin Publikumsrenner: Gesundheitskongress in Berlin

Gesundheitskongress in Berlin über Anthroposophische Medizin

Dr. Matthias Girke machte im ersten Vortrag unter dem Titel „Dem Menschen zugewandt“ deutlich, dass die Anthroposophische Medizin sich keineswegs alsalternative Behandlungsmethode versteht, sondern die Schulmedizin zur Grundlage hat und einschließlich Akut- und Intensivmedizin das ganze Spektrum der ärztlichen Kunst abdeckt. Der Unterschied läge darin, dass schon bei der Diagnose nicht nur der zu behandelnde Körperteil des Menschen angeschaut werde, sondern der ganze Mensch. Entsprechend müsse die Therapie ausgerichtet sein, die nicht nur die Wiederherstellung der vorherigen Zustandes zu erreichen suche, sondern mit dem Patienten zusammen schaue, wie gesundende Kräfte entwickelt werden können.
Textauszüge von „Themen der Zeit“ (Ernst-Ullrich Schultz), lesen Sie dort den ganzen Artikel