Abnehmen nach der Schwangerschaft

Jede Frau wünscht sich nach der Schwangerschaft und den 9 Monaten des Zunehmens so schnell wie möglich ihre alte Figur zurück, doch leider ist das nicht ohne gezieltes Training möglich.
Abnehmen nach der Schwangerschaft

Wichtige Regeln beachten

Das wichtigste ist, dass Sie nicht sofort nach der Entbindung eine Diät anfangen.
Eine Schwangerschaft bedeutet immer auch eine hohe Belastung für Sie und Ihren Körper. Das Bindegewebe, der Wassergehalt und die Knochenstruktur verändern sich und es dauert seine Zeit, bis alles wieder “normal” ist.Die erste und gleichzeitig beste Möglichkeit, ohne großen Aufwand Kalorien zu verbrennen, ist das Stillen, denn hierbei wird eine Menge Energie verbraucht.
Bei der Ernährung gelten die ganz normalen Abnehmregeln. Die Ernährung sollte möglichst fettarm, dafür aber ballaststoffreich, mit vielen Vitaminen und Nährstoffen sein.
Natürlich spielt auch der Sport eine wichtige Rolle, man sollte es aber aus den oben genanten Gründen nicht gleich übertreiben. Optimal hierfür sind beispielsweise alle Sportarten, die auch mit Kind zu bewältigen sind. Längere Spaziergänge im Park, leichtes Joggen mit dem Kinderwagen oder sogar Mutter-Kind-Schwimmkurse.
Um nach der Schwangerschaft abzunehmen ist laut www.abnehmen-nach-schwangerschaft.de Bewegung natürlich wichtig, damit sich das Gewebe wieder strafft und Muskeln wieder aufgebaut werden.
Auch Yoga ist eine gute Möglichkeit, den Körper wieder in Schwung zu bringen und zusätzlich etwas für die Seele zu tun.
Trinken sie nach und während des Sports viel Wasser, da sie hier und auch beim Stillen viel Flüssigkeit verlieren.

Nicht gleich mit dem Sport übertreiben

Alle, denen das zu “langweilig” ist, sollten aber mindestens 3 Monate mit ihrem Sportprogramm, welches sie vielleicht noch vor der Schwangerschaft hatten, warten und erst nach Absprache mit dem Arzt wieder mit dem Training anfangen. Sportarten, welche den Beckenboden stark strapazieren, also solche wie Volleyball oder Tennis, sollten unbedingt vermieden werden.
Nicht gleich mit dem Sport übertreiben