Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure wird in der Schönheitschirurgie und in Kosmetikprodukten eingesetzt, um Falten zu glätten. Doch was genau ist Hyaluronsäure eigentlich?
Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure im Körper

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Stoff und Bestandteil unseres Bindegewebes. Im Körper hat sie verschiedene Funktionen und macht unter anderem unser Bindegewebe druckbeständiger. Denn Hyaluronsäure ist in der Lage, bis zu sechs Liter Wasser pro Gramm zu binden. Das Wasser in Verbindungen mit der Säure verliert nicht mehr an Masse und hilft so dem Gallertkern der Bandscheiben, einen großen Teil des Körpergewichts zu tragen.

Hyaluronsäure in der Schönheitsindustrie

Hyaluronsäure steht außerdem in dem Ruf, schön zu machen. Sie wird in der Schönheitschirurgie zum Beispiel dazu verwendet, um Lippen aufzuspritzen oder Falten zu glätten. Das Ergebnis ist allerdings nur etwa sechs bis zwölf Monate haltbar.
Hyaluronsäure muss dafür nicht unbedingt in die Haut gespritzt werden. Sie lässt sich auch einmassieren, indem die Moleküle zunächst mittels UV-Licht aufgebrochen, auf die Haut aufgetragen und anschließend mit einem Laser behandelt werden.
Hyaluronsäure ist außerdem häufiger Bestandteil in Cremes gegen Falten. Sie soll in die oberen Schichten der Haut eindringen und dort Wasser binden. Dadurch wird ein Aufquellen der Haut erzielt und die Falten sollen weniger tief wirken.