Moralische Dilemma ist die Pille danach ein Mord?

Seit die Pille danach auf dem Markt ist, gibt es immer wieder viele Diskussionen und Gerüchte. “Abtreibungspille” wird sie umgangssprachlich auch genannt und ist deswegen in den meisten Glaubensrichtungen verpönt.Pille danach Mord?
Die Pille danach ist kein richtiges Verhütungsmittel, sondern nur im absoluten Notfall gedacht. Die normale Anti-Babypille hat einen Anteil des weiblichen Hormons Östrogen und einen Anteil des Hormons Levonorgestrel. Die Pille danach besteht nur aus letztgenanntem Hormon. Dieses Hormon verhindert bei der rechtzeitigen Einnahme eine Schwangerschaft. Dies ist der Hauptpunkt, der bei der Aufklärung über die Pille danach immer wieder außer Acht gelassen wird. Denn die Pille danach bricht keine Schwangerschaft ab. Sie wirkt auch nicht mehr, nachdem die Eizelle bereits befruchtet wurde.

Bis zu 72 Stunde danach

Sollte es der Fall gewesen sein, dass man ungeschützen Geschlechtsverkehr hatte, ist es möglich, die Pille danach bis zu 72 Stunden nach dem Verkehr einzunehmen und eine eventuelle Schwangerschaft zu vermeiden. Das körpereigene Hormon LH, welches für den Eisprung und die Reifung der Eizelle verantwortlich ist, steigt kurz vor dem Eisprung in seiner Konzentration an. Wird in diesem Zeitraum ungeschützer Geschlechtsverkehr ausgeübt, so besteht die Möglichkeit schwanger zu werden.
Das Levonogestrel, dass in der Pille danach enthalten ist, senkt den LH- Hormonspiegel im Körper und unterdrückt den Eisprung. So kann die Eizelle nicht mehr befruchtet werden und die Spermien, die im weiblichen Körper sind, sterben ab. Außerdem zeigte Levonorgestrel in verschiedenen Tests eine Wirkung auf die Spermienbeweglichkeit und verstärkte das Sekret der Gebärmutter. So liegt ein doppelter Verhütungseffekt vor, der die Spermien am Eindringen in die Eizelle hindert.
Die zweite Form der Pille danach ist eine, mit dem Hormon Ulipristal. Dieses Notfallkontrarezeptivum kann bis zu fünf Tage nach ungeschützem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Es ist seit Ende 2010 auf dem Markt erhältlich. Ulipristal hemmt das körpereigene Sexualhormon und hemmt den Eisprung.
Beide “Sorten” der Pille danach wirken nach dem einfachen je..desto Prinzip, denn je früher die Pille danach eingenommen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit der Verhinderung einer Schwangerschaft. Ist der Eisprung bereits geschehen und ein Spermium in die Eizelle gedrungen, hat die Schwangerschaft begonnen und kann auch von einer Pille danach nicht mehr verhindert werden. Die Argumentation, dass die Pille danach also Schwangerschaften abbricht und somit Lebewesen tötet, ist hinfällig.
Man sollte jedoch unbedingt darauf achten, dass die Pille danach nicht zur Gewohnheit wird, denn sie hat durchaus auch im weiteren Verlauf Auswirkungen auf den Körper. Es kann zu Nebenwirkungen, wie Übelkeit und Schwindel, Schüttelfrost und Depressionen kommen, da der Hormonhaushalt auf einen Schlag sehr durcheinander gebracht wurde. Auch kann es zu Zyklusänderungen kommen, Schmierblutungen und ausbleibende Menstruation, da sich der Körper und die Hormone neu einstellen müssen.
Die Pille danach ist verschreibungspflichtig, das bedeutet, ein Beusch beim Frauenarzt oder in der Notfallklinik ist unumgänglich.

Verhütungsmittel