MPU Medizinisch-Psychologische Untersuchung

In einer medizinisch-psychologischen Untersuchung, kurz MPU genannt, wird festgestellt, ob sich eine Person als tauglich erweist, um ein Fahrzeug im Straßenverkehr sicher führen zu können. Dies kann durch eine Behörde oder einen gerichtlichen Beschluss einem Fahrzeugführer, nach Verstößen der Straßenverkehrsordnung auferlegt werden.
MPU Medizinisch-Psychologische Untersuchung

Medizinische und Psychologische Untersuchung

Weist der Fahrer einen charakterlichen Mangel, das heißt, hat er unverantwortlich gehandelt, muss er zur MPU. Bei diesen Verstößen kann es sich beispielsweise um Missbrauch von Drogen beziehungsweise Medikamenten oder auch das Fahren unter starkem Alkoholeinfluss handeln. Natürlich muss man auch nach einer Straftat oder bei Raserei einen solchen Test absolvieren. Wer über 18 Punkte im Verkehrsregister aufweist, zeigt damit seine Untauglichkeit im Straßenverkehr und es muss durch eine MPU überprüft werden, ob der Fahrer zukünftig aktiv am Straßenverkehr teilnehmen darf.
Bei einer medizinisch-psychologischen Untersuchung, wird die körperliche, geistige und psychologische Eignung überprüft. Bei der körperlichen Eignung werden zum Beispiel die Blutwerte, aber auch die Sehfähigkeit untersucht. Im Allgemeinen versteht man darunter, dass alle körperlichen Merkmale untersucht werden, die die Fahrtüchtigkeit einschränken könnten.
Bei der geistigen Eignung wird getestet, ob ein Fahrer unter anderem die Reaktionsfähigkeit hat, die im Straßenverkehr benötigt wird, denn verzögerte Reflexe können zu schwerwiegenden Unfällen führen.
Ein weiterer wichtiger Aspekt die ist psychologische Eignung. Labile oder unzuverlässige Fahrer können im Straßenverkehr eine große Gefährdung darstellen. Menschen, die zu unverantwortlichen Handlungen neigen, sollen durch diesen Test erkannt und vom Straßenverkehr ausgeschlossen werden.
Wer die Auflage bekommt sich einer Online MPU zu unterziehen, sollte sich gut darauf vorbereiten. Hierzu gibt es die verschiedensten Informationsveranstaltungen, die beispielsweise den genauen Ablauf dieser Untersuchung näher erläutern. Man erhält außerdem wertvolle Tipps, wie man die medizinisch-psychologische Untersuchung erfolgreich bestehen kann. Natürlich werden bei einer solchen Informationsveranstaltung zum Thema MPU auch rechtlich relevante Fragen diskutiert.
Nach einer MPU erhält man ein Gutachten, welches man bei der Führerscheinstelle vorlegt. Die MPU hat vorwiegend das Ziel der Prävention. Menschen sollen lernen verantwortlich im Straßenverkehr zu handeln und somit Unfälle zu vermeiden.
Informationsveranstaltung zum Thema MPU
Wer eine MPU angeordnet bekommt hat muss die Kosten für die MPU und die MPU Vorbereitung dafür selbst tragen, da eine solche Untersuchung in der Regel niemals grundlos angeordnet wird. Wer sich mit diesem Thema eingehend beschäftigt, aus seinen Fehlern lernt und Einsicht zeigt hat sehr gute Chancen in Kürze wieder aktiv am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen.