Mit gesundem Maß zum Wohlbefinden im Alltag

Ein gesunder Lebenswandel ist unumgänglich, will man sein Wohlbefinden und natürlich seine körperliche Gesundheit lange Zeit erhalten. Dieses ist allgemein bekannt und unbestritten. Dazu gehören fünf wichtige Dinge:gesunde und maßvolle Ernährung, ausreichende Bewegung, Verzicht auf Alkohol und Zigaretten, möglichst wenig Stress und regelmäßig ein erholsamer Schlaf. Für nicht wenige Menschen ist die konsequente Einhaltung dieser Regeln allerdings ein Problem. Für manche sogar ein großes, denn jeder Mensch, jeder Körper, hat unterschiedliche Bedürfnisse, zumindest wenn es um die Dosierung von vielerlei Dingen geht. Dieses ist nicht nur dem bisherigen Lebenswandel geschuldet, sondern auch der angeborenen Konstitution.

Mit gesundem Maß zum Wohlbefinden im AlltagGesund ernähren

In erster Linie unterscheiden sich viele Menschen, wenn es um das Maßhalten geht: Ab wann habe ich tatsächlich genug gegessen? Gilt es noch als Ausnahme, wenn ich zwei Mal in der Woche Alkohol trinke? Ab wie viel Stunden Schlaf kann ich sagen, dass ich ausreichend und gesund geschlafen habe? Aufgrund dieser Unterschiede ist es schwierig, eine Allgemein gültige Tabelle zu erstellen, mit der jeder Mensch gesund und mit großem Wohlbefinden leben kann, denn nicht zuletzt entscheidet das subjektive Empfinden, ob das seelische Gleichgewicht tatsächlich hergestellt ist.
Für manche Personen bedeutet es beispielsweise großen Stress, wenn es um den Verzicht von Alkohol, Zigaretten oder bestimmten Nahrungsmittel geht. Probleme gibt es häufig bei besonders fetthaltigen Lebensmitteln, denn Fett ist ein hervorragender Geschmacksträger. Und intensive Geschmäcker sorgen bei vielen Menschen für großes Wohlbefinden – bei einigen teilweise sogar für Euphorie.
 

Wenig Stress bei hoher Lebensqualität

Weicht man mit seinem Lebenswandel nicht allzu sehr von den eingangs angegebenen Kriterien ab, kann es durchaus empfehlenswert sein, nach der Devise zu leben: „Die Dosis macht das Gift“. Dieses sorgt für weniger Stress und für eine höhere Lebensqualität. Das an sich gesunde Fahrradfahren wird ab einem bestimmten Punkt zu einem Problem, wird die körperliche Belastung zu groß. In diesem Fall war es dann zu viel vom Guten, weniger wäre in diesem Fall Sinnvoller gewesen – eine angemessenere Dosis hätte das Wohlbefinden gesteigert. Und genauso verhält es sich anders herum: Trinkt man nur gelegentlich ein Glas Wein am Abend, kann dieses nicht schaden bzw. kann für manche Menschen durchaus gesundheitsfördernd sein. Viele Menschen, die ein ausgesprochen hohes Alter erreicht haben, können davon berichten.

Sinnvolles Fazit:

Im arabischen Raum lässt sich dieses „gesunde Maßhalten“ beim Konsum von nicht unbedingt gesundheitsfördernden Dingen beispielsweise beim Shisha-Rauchen beobachten. Schon seit Jahrhunderten wird die Wasserpfeife mit den unterschiedlichen Tabaksorten geraucht, meist in Gesellschaft und in entspannter Atmosphäre. Unbestritten ist, dass Tabakrauch schädlich für den Körper sein kann, doch unter Umständen kann das große Wohlbefinden einen wichtigen Teil dazu beitragen, dass Körper und Geist wieder in Einklang zueinander finden. Der Abbau von Stress bzw. dafür Sorge zu tragen, dass erst gar kein Stress entsteht, ist ein wichtiger Baustein für das allgemeine Wohlbefinden. Sind die Grundregeln eines gesunden Lebenswandels befolgt, kann es durchaus heißen: Das richtige Maß sorgt für beste Gesundheit.