Gegen Falten: Sportmasseurin und Fachkosmetikerin Christel Gegg – Manuelles Gesichts-Lifting

Wir wollen gut aussehen. Doch ab 30 zeigen sich oft erste Falten im Gesicht. Können wir den Falten vorbeugen oder bereits sichtbare Falten wirksam mindern? Ja, sagt die ausgebildete Sportmasseurin und Fachkosmetikerin Christel Gegg. Wie das mit wenigen Handgriffen geht, erfahren Sie hier.
Gegen Falten: Sportmasseurin und Fachkosmetikerin Christel Gegg - Manuelles Gesichts-Lifting

Seit mehr als 30 Jahren betreibt Christel Gegg erfolgreich ihr Kosmetik-Institut in Freiburg im Breisgau. Eines ihrer Spezialgebiete: die manuelle Massage. Basierend auf ihren Erfolgen bei der Behandlung von Cellulite entwickelte die Fachkosmetikerin ein Massageprogramm für Gesicht und Hals, das auch untere Gewebeschichten erreichen soll. Damit setzt die Expertin eine wichtige Erkenntnis um: Die von der Massage herrührende starke Durchblutung ist für die Regeneration des Gewebes von besonderer Bedeutung. Sie verbessert dessen natürliche Glätte und Festigkeit.Ihr Massageprogramm „Manuelles Gesichts-Lifting“ hat Christel Gegg in einem Buch zusammengefasst, das im Pier19 Verlag Berlin erschien (siehe Infos unten). Anschaulich und leicht verständlich erläutert die ausgebildete Sportmasseurin darin die verschiedenen Massagegriffe und ihre Anwendungen für Hals und Gesicht. So erfährt man beispielsweise, welcher Handgriff der Ausprägung von Zornesfalten entgegenwirkt und wie man ein entstehendes Doppelkinn „wegmassiert“. Außerdem gibt die Fachkosmetikerin viele ihrer Erfahrungen darüber preis, wie man seine (Gesichts-)Haut pflegen sollte, um möglichst lange faltenfrei durchs Leben zu gehen.
YaaCool erklärt die Anti-Aging-Methode von Christel Gegg, die uns bis auf die Anschaffung eines Buchs nichts als Konsequenz kostet und ohne operative Eingriffe auskommt, zum Trend des Monats und bat die Expertin, einige Fragen zu ihrer Massagetechnik und deren Erfolgsaussichten zu beantworten.

YaaCool: Christel Gegg, wie kam es dazu, dass Sie eine noninvasive und kostenfreie Lifting-Methode entwickelt haben?

Christel Gegg, Sportmasseurin und Fachkosmetikerin: Meine langjährige Erfahrung bei der Cellulite-Behandlung hat mir gezeigt, dass mit Hilfe intensiver Massagen außergewöhnliche Veränderungen am menschlichen Körper erzielt werden können. Insbesondere die Erkenntnis, dass eine starke Durchblutung für die Regeneration und Glättung des Gewebes eine Schlüsselrolle spielt, führte mich zu der Überlegung, dass auch im Gesicht durch Massageanwendungen eine Verbesserung des gesamten Erscheinungsbildes erreicht werden kann. Daraufhin entwickelte ich ein Massageprogramm, das speziell auf Gesicht und Hals abgestimmt ist.

Ist Ihre Methode nur für Frauen geeignet – oder können Männer die Griffe ebenso anwenden?

Christel Gegg: Eigentlich müsste ich mich dafür entschuldigen, dass in meinem Buch nur die Frauen angesprochen werden (Der Untertitel lautet: Ein Handbuch für Frauen – Anmerkung der Redaktion.). Aber als ich damals die Massage entwickelt habe, war es nicht üblich, dass die Herren sich Gedanken über ihre Gesichtsfalten machten. Daher waren von Anfang an die Frauen im Fokus. Da der grundlegende Aufbau des Gesichtes bei beiden Geschlechtern jedoch gleich ist, wirkt die Massage natürlich bei Frauen und Männern gleichermaßen.

Reicht das Buch aus, um die Griffe korrekt zu lernen und anzuwenden?

Christel Gegg: Wenn Sie sorgfältig nach den Anweisungen vorgehen, sind Sie bereits nach kurzer Zeit in der Lage, auch ohne Vorkenntnisse alle Massagegriffe korrekt auszuführen. Die Beschreibung jeder Übung ist gegliedert in die Abschnitte „Ausgangsposition“, „So geht’s“ und „Wirkung“. Zusätzlich sind die Griffe zum besseren Verständnis auch in zahlreichen Bildern zeichnerisch dargestellt.

Praktizieren Sie selbst die Griffe?

Christel Gegg: Ja, natürlich, am liebsten abends vor dem Fernseher.

Wann sollte eine Frau, ein Mann, mit der Massage anfangen?

Christel Gegg: Ab 40 ist eine regelmäßige Anwendung zu empfehlen, da etwa ab diesem Alter die Spannkraft langsam nachlässt und die Mimikfalten beginnen, das Gesicht zu prägen. Dieser Prozess verläuft zunächst schleichend und unmerklich, doch nach ein paar Jahren machen sich die Falten dann doch deutlich bemerkbar.

Kann man auch etwas bewirken, wenn man bereits Falten hat?

Christel Gegg: Selbstverständlich: Die durch die Massage erzielte starke Durchblutung bewirkt eine Regeneration der Zellen und der Gesichtsmuskeln. Dadurch werden auch bereits vorhandene Falten sichtbar reduziert.

Wie häufig sollte man Hand an sein Gesicht legen?

Christel Gegg: Zwei bis drei mal pro Woche sind in der Regel ausreichend. Wenn es Ihnen aber gelingt – vielleicht mit wechselndem Schwerpunkt – die Übungen in Ihre tägliche Gesichtspflege einzubauen, dann hätten Sie ohne allzu großen Aufwand eine stetige Versorgung. Ich empfehle meinen Kunden eine Verbindung der Massage mit dem täglichen Eincremen des Gesichts.

Welche Rolle spielt die Konsequenz bei der Vorbeugung von Falten?

Christel Gegg: Die konsequente Anwendung ist sehr wichtig. Der Alterungsprozess ist ja eine stetig fortschreitende Veränderung. Dementsprechend müssen Sie natürlich ebenso stetig aktiv sein und der Faltenbildung entgegenwirken.
Natürlich wäre es am besten, bereits ab einem Alter von etwa 30 Jahren präventiv zu massieren. Nur ist in diesem Alter die Bereitschaft zu konsequentem, vorbeugendem Handeln meist nicht so stark ausgeprägt wie bei einer Vierzigjährigen, die bereits die ersten Anzeichen der Alterung bemerkt.
Eines ist sicher und das bestätigt mir auch meine langjährige Erfahrung: Wenn Sie nach einer relativ kurzen Zeit die ersten Erfolge bemerken und ein echtes Glücksgefühl verspüren, weil Sie erkennen, dass Sie mit Ihren eigenen Händen Ihr Aussehen gestalten können, ist die konsequente Anwendung bestimmt kein Problem mehr.

Welche Rolle spielt Creme bei der Massage?

Christel Gegg: Ganz wichtig ist, dass nie ohne Creme massiert werden darf. Die Creme dient in erster Linie dazu, dass die Haut nicht überdehnt werden kann. Ein bestimmtes Produkt möchte ich hier nicht empfehlen, aber grundsätzlich sollte es eine Wasser-in-Öl-Emulsion (sogenannte W/O-Emulsion) sein, die für reife, beanspruchte Haut mit Faltenbildung konzipiert ist. Nur ein solches Produkt gewährleistet einen wirklich ausreichend hohen Fettanteil. Die Wirkstoffe, die in der Creme enthalten sind, werden – unterstützt durch die Massage – vollständig von der Haut aufgenommen und wirken somit intensiver. Dem Thema Pflege und Cremes habe ich in meinem Buch ein eigenes Kapitel gewidmet, in dem viele grundlegende Fragen beantwortet werden.

Welche Erfolge können Sie „versprechen“ beziehungsweise über welche können Sie aus Ihrer Praxis berichten?

Christel Gegg: Meine Erfahrung beruht auf der Behandlung von Kunden über viele Jahre hinweg. Generell kann ich sagen, dass sich bei regelmäßiger Anwendung das Hautbild bei allen deutlich verbessert hat. Im Gesicht finden sich eindeutig weniger Falten und die Ausstrahlung wirkt positiv und authentisch. Im Schnitt erscheinen die Damen etwa zehn Jahre jünger als ihr wirkliches Alter besagt.

Gibt es Gründe, die Massage nicht zu praktizieren?

Christel Gegg: Wenn keine krankhafte Veränderung der Haut vorliegt, sehe ich keine Gründe, die Massage nicht anzuwenden. Es sind mir keinerlei Risiken oder Nebenwirkungen bekannt.

Gibt es dank der Massage außer einer positiven Wirkung auf die Falten auch eine auf das allgemeine Hautbild?

Christel Gegg: Wie bereits erwähnt führt die verstärkte Durchblutung zu einer verbesserten Regeneration der gesamten Haut in den massierten Bereichen. Das Hautbild wird straffer, glatter und feinporiger.

Welchen allgemeinen Tipp haben Sie außer Ihrer Massage für unsere Leser, um möglichst lange faltenarm zu altern?

Christel Gegg: Hier gilt es, einige allgemeine Grundsätze zu beachten:

  • Sonne kann irreparable Schäden an Ihrer Haut anrichten. Nehmen Sie also den Sonnenschutz ernst!
  • Ernährung und Genussgifte wirken auch auf die Haut ein. Deshalb: Gesunde Ernährung (das ist ein Thema für sich), wenig Alkohol, kein Nikotin!
  • Achten Sie darauf, dass die Creme Ihrer Wahl ausreichend Fettanteile besitzt. Auch wenn ein solches Produkt nicht so gut einzieht: Es schützt Ihre Haut vor äußeren Einflüssen!
  • Pflegen Sie Ihre Haut regelmäßig, und wenden Sie die Creme dabei großzügig an!

Vielen Dank, Christel Gegg, für das Interview!